Was blüht denn da im Garten? Ist das etwa ein Mini-Titanenwurz? © Birgit Dieckhoff
Botanik

Nach Naturspektakel im Rombergpark: Wächst im Garten ein Titanenwurz?

Es wäre eine Sensation: Ein Mini-Titanenwurz mitten in einem Dortmunder Garten. Die Blüte sieht ähnlich aus, sie stinkt nach Verwesung – die Indizien lassen den Schluss zu. Doch was sagt der Pflanzenexperte?

Sie sieht auch wie eine kleine Ausführung der Pflanze aus dem Botanischen Garten des Rombergparks, um die Anfang Juli so viel Trubel entstanden ist. Sie soll auch stinken – so wie der Titanenwurz, die größte Blume der Welt.

Pflanze ist „beinahe unheimlich“

Im Garten von Ingrid Schlitz in Dortmund-Bodelschwingh blüht seit vergangenem Jahr ein vermeintlicher Mini-Titanenwurz. „Die Pflanze ist uns schon beinahe unheimlich“, sagt Ingrid Schlitz.

Denn in diesem zweiten Blütejahr hat das Gewächs gleich drei dunkelrote Blütenkelche ausgebildet. „1,60 Meter hoch waren die.“ Zwei, drei Tage konnten sich Nachbarn, Hausbewohner und das Ehepaar Schlitz an der Blütenpracht erfreuen.

Nur dran riechen, das sollte man besser nicht. „Ein Nachbar fragte mich, ob hier irgendwas verwesen würde“, sagt Ingrid Schlitz. „Die sieht ja toll aus, aber stinken tut sie fürchterlich.“

Auch der große Titanenwurz im Rombergpark stinkt und ahmt damit den Geruch von Kadaver nach, um Käfer anzulocken, die für die Bestäubung sorgen. Die Indizien sprechen also dafür, dass auch im Bodelschwingher Garten ein Mini-Titanenwurz wächst.

Das sagt der Experte

Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischen Gartens, muss aber leider enttäuschen und sagt: „Das ist eine Dracunculus Vulgaris, der Gemeine Drachenwurz. Den kriegen sie in jedem Gartencenter.“

Ingrid Schlitz weiß nicht genau, wie die Pflanze in ihren Garten gekommen ist. Sie hat lediglich eine Vermutung: „Vor Jahren hat mir eine Bekannte eine Zwiebel mitgegeben. Jahrelang ist da aber gar nichts passiert.“

Ihr Drachenwurz gedeiht zwischen zwei weißen Hortensien, besondere Pflege bekomme er nicht. Die verwelkte Blüte hat sie bereits abgeschnitten, im Herbst wird sie die Pflanze „resolut runterschneiden“, wie sie es immer macht.

Sind Titanen- und Drachenwurz denn nun miteinander verwandt? Experte Dr. Patrick Knopf sagt: „Gänseblümchen und Sonnenblumen sind auch verwandt.“ Was er damit sagen will: Beide Gewächse gehören der Pflanzenfamilie der Aronstabgewächse und derselben Unterfamilie der Aroideae an. Für sie sei der Blütenstand mit Spatha und Spadix charakteristisch, so der Botaniker. Er meint damit die einblättrige Blüte mit dem Kolben.

Übrigens: Auch die Flamingoblume und die Friedensblume zählen zu den Aronstabgewächsen.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.