Im Awo-Seniorenzentrum in Kirchlinde sind 14 Menschen gestorben. © Tobias Weckenbrock
Corona

Nach Corona-Ausbruch: 14 Bewohner in Dortmunder Seniorenheim gestorben

In Kirchlinde gab es einen Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim. Nach aktuellem Stand sind inzwischen 14 Menschen gestorben. Bisher war nur der Fall eines gestorbenen Bewohners bekannt.

Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund testet regelmäßig die Bewohner und Mitarbeiter des Awo-Seniorenheims in Kirchlinde, seit es dort zu einem Ausbruch des Coronavirus gekommen ist.

Am Montag (25. Januar) galten 73 Bewohner und 31 Mitarbeiter als am Coronavirus erkrankt. Anke Widow, Pressesprecherin der Stadt Dortmund, meldet am Freitag (29. Januar) 61 coronakranke Bewohner und 30 infizierte Mitarbeiter.

14 Bewohner sind gestorben

Zudem schreibt sie auf Anfrage: „Bislang gab es im Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen 14 Todesfälle. Alle Verstorbenen waren Bewohner*innen, die an oder mit Covid-19 verstorben sind.“ Sie gibt bekannt, dass „heute allein sechs Menschen nicht ursächlich, sondern mit Covid 19 gestorben“ sind.

Bisher war nur der Fall eines verstorbenen Bewohners bekannt. Dieser Todesfall wird zu der Gesamtanzahl der 14 Toten gezählt.

Die Sprecherin betont, dass es schwierig sei, eine tagesaktuelle Übersicht mit allen erkrankten und genesenen Mitarbeitern und Bewohnern zu liefern. „Das Problem ist der Zeitverzug.“ Bis die Zahlen beim Gesundheitsamt vorliegen, vergehe Zeit. Da könnten die Ergebnisse bereits veraltet sein.

In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, dass die Pressesprecherin nicht sagen konnte, ob der bereits gemeldete Todesfall zu den 14 Toten gezählt wird. Das haben wir korrigiert. Bei den 14 gestorbenen Menschen handele es sich um die Gesamtanzahl, so die Pressesprecherin.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Frederike Schneider

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.