Tierliebe Retter

Kopfüber im Schnee: Dortmunder Feuerwehr rettet Hasen aus misslicher Lage

Ein Feldhase brauchte am späten Dienstagabend dringend die Hilfe der Dortmunder Feuerwehr. Denn beim Hoppeln durch den Schnee wurde das Tier unsanft ausgebremst und saß in der Falle.
Für diesen armen Hasen rückte ein Löschfahrzeug der Wache Marten aus. © Feuerwehr Dortmund

Ein Tierliebhaber meldete sich am späten Dienstagabend (9.2.) bei der Dortmunder Feuerwehr. Denn während seines Spaziergangs an der Straße Hallerey hatte er einen Feldhasen entdeckt, der dringend Hilfe brauchte.

Des arme Tier klemmte in einem Metallzaun fest und saß kopfüber in der Schnee-Falle. Der Anruf erreichte die Feuerwehr um 22.26 Uhr. Sofort rückte ein mit sechs Einsatzkräften besetztes Löschfahrzeug der Wache Marten nach Dorstfeld aus.

Befreiungsaktion mit Bolzenschneider

Die erfahrenen Retter brauchte nicht lange, um das verängstigte Tier aus seiner ungemütlichen Lage zu befreien. Sie machten sich mit einem Bolzenschneider ans Werk, durchschnitten vorsichtig eine Zaunstrebe, und flugs konnte der Feldhase seinen Weg fortsetzen. „Er machte sich in unbekannte Richtung davon“, lautete der humorvolle Kommentar der Feuerwehr. Die Befreiungsaktion dauerte rund eine halbe Stunde.

Tierische Einsätze sind für die Dortmunder Feuerwehr keine Seltenheit. Im Oktober 2020 retteten sie beispielsweise einen Igel aus einer ähnlich misslichen Lage und im November 2020 eine junge Katze aus einem Motorraum.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.