Der Astor Gewerbeparkt im Indupark in Kley: Die Logistikhallen sind schon weitgehend vermietet. Aber im Bürobereich gibt es noch Rest-Leerstand. © Holger Bergmann
Indu-Park

In ehemaligem Logistikzentrum entsteht der dritte Astor Gewerbepark

Die Firma Babymarkt hat ihre Logistik neu strukturiert, die alten Gebäude im Indupark verlassen und dort eine große Lücke hinterlassen. Die Lücke ist nicht lange leer geblieben.

Die Gebäude direkt am Wendehammer der Wulfshofstraße tragen noch das blaue Farbdesign der Firma Babymarkt. Doch im Inneren hat längst ein Neustart stattgefunden.

Denn mittlerweile hat der neue „Astor Gewerbepark“ seine Arbeit aufgenommen auf dem 26.000 Quadratmeter großen Gewerbegrundstück. Gewerbepark bedeutet: Statt einer einzelnen Firma werden dort mehrere Unternehmen ihre Heimat finden.

Es sind sogar bereits mehrere Unternehmen eingezogen. 75 Prozent der 14.000 Quadratmeter Mietfläche sind belegt, wie die Hamburger Grundbesitz- und Projektgesellschaft Adolf Weber meldet.

Drei Gebäudeteile

8500 Quadratmeter davon nutzt die WM-Group. Der Bocholter Logistiker lobt den Standort auf seiner Webseite für die „hervorragende infrastrukturelle Lage“ des Induparks, den man eines der größten Fachmarktzentren Euro­pas nennt.

Die beiden Gebäudekomplexe sind in drei Bereiche eingeteilt, die unabhängig voneinander vermietet werden können. Auch für den zweiten Gebäudeteil gibt es bereits einen Mieter.

Den Zuschlag bekam die auf den Vertrieb von Paletten spezialisierte Firma Unipack. Von Kley aus werden damit alle klassischen Palettenformen wie Düsseldorfer Paletten oder Europaletten verkauft oder vermietet.

Holzpaletten und Holzschnitzel

Und weil Holz-Paletten nicht ewig halten, hat Unipack auch sogenannte Holzschnitzel im Angebot. Sowohl die WM-Group als auch Unipack haben die Hallen im Zuge von Firmenerweiterungen bereits im Januar angemietet.

Der dritte Gebäudeteil bietet laut Adolf Weber-Geschäftsführer Jochen Boudon moderne Büro- und Sozialflächen sowie weitere Hallenbereiche: „Diese Räume eignen sich zur kleinteiligen Anmietung für Handwerksbetriebe, E-Commerce-Unternehmen und Logistiker“, so Jochen Boudon.

Auch die Firma Adolf Weber zeigt sich begeistert von Kley: „Mit der Liegenschaft im Indupark konnten wir uns einen perfekt angebundenen Standort genau in der Mitte zwischen den beiden Stadtzentren von Dortmund und Bochum sichern“, sagt Jochen Boudon.

Neue Gebäude sollen entstehen

Tatsächlich ist die Dortmunder Innenstadt zehn Kilometer entfernt, die Bochumer mit 13 Kilometern nur wenig mehr.

Und das Hamburger Unternehmen ist mit dem Standort noch nicht fertig. Es könnte bald weiter gebaut werden: „Durch die verfügbaren Grundstücksflächen bietet das Areal weitere Ausbau- und Nutzungspotentiale“, so der Geschäftsführer.

Für die Firma Adolf Weber ist der Bau des Astor-Gewerbeparks ein Schritt tief in den Süden. Bislang betreut das Unternehmen ähnliche Anlagen in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Der Name Astor Gewerbepark ist eine reine Marketing-Erfindung ohne historische Bezüge. Astor bedeutet in der galloromanischen Sprache (südliches Frankreich) nur „Falke“.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.