Die Container mit den Lagertanks behindern den Verkehr auf der Huckarder Straße. © Holger Bergmann
Huckarder Straße

Gefahrgut-Container bleiben noch bis Ende Februar

Nach den Aufräumarbeiten auf der Huckarder Straße sind drei Container übrig geblieben, die den Verkehr stark behindern. Die Container wurden aber nicht einfach vergessen.

Anfang Januar stürzte ein Tanklastzug mit Gefahrgut auf der Huckarder Straße um.

Gesundheitsgefährdendes Naphthalin trat aus. Die Aufräumarbeiten konnten erst am 28. Januar abgeschlossen werden, denn es war eine aufwändige Spezialreinigung der Kanalisation erforderlich.

Dafür wurden die sogenannten Lagertanks benötigt. Die stehen jetzt noch auf der Fahrbahn und machen die Huckarder Straße zu einer Einbahnstraße. Der Verkehr, vor allem von den benachbarten Logistik-Betrieben, muss Umleitungen fahren.

Tanks müssen noch gesäubert werden

Warum die Tanks dort noch stehen, erklärt ein Sprecher der Stadt Dortmund: „Die Tanks sind derzeit noch gefüllt. Ein Abpumpen der Flüssigkeiten ist für die kommende Woche vorgesehen. Man muss aber abwarten, ob es die Witterung zulässt. Wenn das geschehen ist, werden die Tanks noch vor Ort gereinigt.“

Wenn alles gut läuft, können die Tanks in der achten Kalenderwoche abtransportiert werden. Die Stadt versichert, dass keine Gefahr für die Umwelt und auch nicht für die Gesundheit der Anwohnenden besteht, solange die Container mit den Tanks noch dort stehen.

Gerüche, Dämpfe oder Flüssigkeiten sollen nicht austreten können. Sollte das später beim Abpumpen doch geschehen, seien die Gerüche gesundheitlich unbedenklich. Die Gefahr für die Umwelt bestand nur zum Zeitpunkt des Unfalls und unmittelbar danach.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.