Telefonbetrüger rufen vor allem ältere Leute an. Mit einer einfachen Maßnahme kann man sich wirkungsvoll schützen. © picture alliance/dpa
Telefonbetrug

Dortmunderin weiß, wie man sich Trickbetrüger dauerhaft vom Leib hält

Aktuell melden sich wieder viele Trickbetrüger mit fiesen Maschen bei Senioren. Ein Ehepaar musste jüngst um seine Tochter bangen. Eine Dortmunderin verrät einen „Super-Trick“ gegen Trickbetrug.

Trickbetrüger am Telefon haben nur ein Ziel: Sie wollen ältere Bürger um viel Geld erleichtern. Leider fallen immer wieder Senioren auf die Enkeltricks und andere fiesen Maschen herein. Meistens üben die Täter massiven Druck auf ihre Opfer aus.

Jüngst hat ein Ehepaar (beide 71 Jahre) in Dortmund-Mengede aber clever reagiert: Eine falsche Polizistin verlangte eine Kaution für die angeblich inhaftierte Tochter, die einen Radfahrer totgefahren haben soll. Während der Vater mit der Betrügerin telefonierte, versuchte die Mutter ihre Tochter über andere Kanäle zu erreichen. Schnell war klar, dass sich die Tochter wohlbehalten zu Hause aufhielt.

„Eine kurze Mitteilung an den Telefonbetreiber reicht aus“

Eine Dortmunderin bemängelt, dass die Medien ausführlich über die Maschen der Täter berichten, aber die ihrer Meinung nach effektivste Maßnahme gegen die betrügerischen Machenschaften oft keine Erwähnung findet: „Das ist doch die Stornierung der Telefonnummer mit Vornamen, Nachnamen und Wohnsitz. ‚Alte‘ Vornamen werden immer ausgesucht“, berichtet die 76-Jährige. Und weiter: „Eine kurze Mitteilung an den Telefonbetreiber reicht aus, und schon finden die Betrüger uns nicht mehr.“

Sie habe ihren Namen im Telefonbuch schon vor langer Zeit löschen lassen und seitdem Ruhe. Auch ihre Angehörigen hätten die Stornierung auf ihr Anraten hin veranlasst.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.