In dem Mengeder Seniorenheim Am Burgring 1-3 wurde nur die Hälfte der Bewohner geimpft. © Dieter Menne (A)
Impf-Fortschritt

Dortmunder Seniorenheim-Bewohner bekommen jetzt doch Corona-Impfungen

In einem Seniorenheim hatten erst die Hälfte der Bewohner eine Corona-Impfung bekommen. Das soll jetzt nachgeholt werden. Das Heim sorgt vor.

„Der Stein ist nun, Gott sei Dank, ins Rollen gebracht worden“, schreibt eine Angehörige unserer Redaktion. Ihre Mutter lebt in dem Mengeder Seniorenheim am Burgring. Bislang hat die 79-Jährige noch keine Corona-Impfung bekommen. Das soll sich jetzt ändern.

Wie der Dame ging es auch rund der Hälfte aller Bewohnerinnen und Bewohner des Heims. Während andere Seniorenheime als „durchgeimpft“ gelten, hinkte das Seniorenheim in Mengede hinterher.

Gründe für die Verzögerung

Der Grund: Scheinbar gab es Abstimmungs-Schwierigkeiten zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL), der Koordinierungsstelle des Impfzentrums und dem Heims selbst.

Außerdem sollen Lieferengpässe beim Pharmahersteller Biontech dazu geführt haben, dass es zu abgesagten Terminen kam, so Vanessa Pudlo, Pressesprecherin der KVWL.

Martin Kaiser ist Geschäftsführer der Städtischen Seniorenheime Dortmund, zu dem auch das Heim in Mengede gehört. Er erwartet jetzt die Bestätigung eines Impf-Termins für die Seniorinnen und Senioren „noch im Laufe dieser Woche“.

Impfungen sind am Wochenende möglich

Kaiser sagt, dass man sich darauf vorbereite, auch am Wochenende „den Impfablauf zu organisieren und zu begleiten“.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Frederike Schneider

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.