An der Siegenstraße ist es zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. © Helmut Kaczmarek / foto112.de
Feuerwehreinsatz

Bagger kratzt Gasleitung in Dortmund an – Feuerwehr rückt aus

Bei Bauarbeiten hat ein Bagger eine Gasleitung „angekratzt“. Das führt zu einem Einsatz für die Feuerwehr. Gas ist ausgetreten. Die DEW21 gibt Entwarnung: Es besteht kein Grund zur Sorge.

Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag (26. Januar) zu einem Einsatz in Mengede ausgerückt. Um 14.40 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr los.

Auch die Polizei war vor Ort, um den Einsatz zu betreuen.
Auch die Polizei war vor Ort, um den Einsatz zu betreuen. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

„Bei Erdarbeiten hat ein Bagger eine Versorgungsleitung angekratzt“, sagt Feuerwehr-Pressesprecher Andreas Pisarski auf Anfrage der Redaktion. Dabei sei auch Gas ausgetreten.

Loch mit Stopfen abgedichtet

Es handelt sich bei den Bauarbeiten um die Sanierung des Mengeder Ortskerns. Das entstandene „Loch“ in der Siegenstraße sei mit einem „Holzstopfen abgedichtet“ worden, um Funken zu vermeiden, sagt Pisarski. „Das klingt schlimmer, als es ist.“ Für die Feuerwehr endete der Einsatz schnell.

Anwohner bleiben versorgt

Inzwischen waren „die DONETZ-Kollegen“ vor Ort und haben die Leitung untersucht auch freigegeben, sagt Gabi Dobovisek, Pressesprecherin der DEW21.

An der Siegenstraße in Dortmund-Mengede ist es zu einem Feuerwehreinsatz gekommen.
An der Siegenstraße ist es zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

„Die Leitung ist nicht beschädigt, die Anwohner müssen sich keine Sorgen um ihre Versorgung machen“, so die Pressesprecherin.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Frederike Schneider

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.