Fahrerflucht

Auto prallt gegen Hauswand – Fahrer und Beifahrer flüchten

Er fuhr gegen eine Hauswand und flüchtete dann vom Tatort. Die Polizei ermittelt gegen einen BMW-Fahrer, sein Beifahrer wird noch gesucht. Möglicherweise waren Drogen im Spiel.
Der Raser steht unter Verdacht des versuchten Mordes. © Patrick Seeger

Ein BMW-Fahrer ist am frühen Samstagmorgen (16.1.) geflohen, nachdem er gegen die Fassade eines Mehrfamilienhauses in Lütgendortmund geprallt war. Er und sein Beifahrer stiegen nach dem Unfall aus dem komplett zerstörten Auto aus und flüchteten zu Fuß vom Unfallort.

Ein Dortmunder (33), der ebenfalls im Auto saß, blieb bis zum Eintreffen der Polizei am Unfallort. Ein Rettungswagen fuhr den Leichtverletzten in ein Krankenhaus.

Drogen im Spiel?

Noch in der Nacht meldete sich ein Gelsenkirchener (34) bei der Polizei in Gelsenkirchen. Der mutmaßliche Fahrer stand offenbar unter dem Einfluss von „berauschenden Mitteln“. Die Ermittlungen, so Polizei-Pressesprecher Sven Schönberg, dauerten an.

„Wir haben mehrere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben“, so Schönberg. Unter anderem habe eine Autofahrerin gegen 0.50 Uhr ihren Wagen im Kreuzungsbereich Lütgendortmunder Hellweg/Provinzialstraße angehalten, nachdem sie quietschende Reifen gehört habe. Wenig später sei der BMW gegen das Mehrfamilienhaus geprallt.

Nun müssten die Identität des Beifahrers und die Gründe für die Fahrerflucht geklärt werden, so Schönberg. Auch müsse man herausfinden, warum die drei Autoinsassen, die sich angeblich erst kurz zuvor kennen gelernt hatten, in einem Auto saßen. Dem Fahrer, der nicht der Fahrzeughalter ist, sei Blut für eine Probe abgenommen worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.