Aus Fahrtrichtung Aplerbeck ist die Wittbräucker Straße gesperrt. © Jörg Bauerfeld
Straßensperrung

Verbindung zur B236 einseitig gesperrt: Versorgungsleitung defekt

Am Freitag (23.4.) gegen 13 Uhr wurden die ersten Sackgassenschilder aufgestellt. Kurze Zeit später wurde die Wittbräucker Straße halbseitig gesperrt – und es kann lange dauern.

An der Fuldastraße ist derzeit die Fahrt vorbei. Für alle, die aus Richtung Aplerbeck auf die B236 fahren wollen, geht es in Höhe der Eisenbahnbrücke nicht mehr weiter.

Am Freitagmittag (23.4.) kam es zu einer Störung einer großen Versorgungsleitung. Um diese zu beben, muss zunächst die Straße geöffnet werden. Das wird, so Donetz-Pressesprecher Ole Lünnemann, am Montag (26.4.) geschehen.

Schaden wird noch überprüft

„Wir werden dann schauen, wie groß der Schaden ist und danach wird sich auch die Dauer der Baummaßnahme richten“, sagt Ole Lünnemann. Er geht aber auf jeden Fall von einer Woche aus. So wird die Wittbräucker Straße in Richtung Süden vermutlich erst ab dem 3. Mai wieder befahrbar sein.

Es hat eine Störung an einer Versorgungsleitung gegeben.
Es hat eine Störung an einer Versorgungsleitung gegeben. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Eingerichtet ist die Baustelle schon, erste Bagger werden ab Montag rollen. Was bedeutet das für die Autofahrer? Da sich die Arbeiten auch auf die Fuldastraße ausdehnen, gilt Folgendes: Eine Einfahrt von der Wittbräucker Straße in die Fuldastraße ist während der Arbeiten nicht möglich. Von der Fuldastraße ist nur ein Rechtsabbiegen (in Richtung Aplerbeck) möglich.

Aus Aplerbeck kommend muss der Verkehrsteilnehmer die Umleitung über die Schüruferstraße und die Berghofer Straße in Richtung B236 und Schwerte nehmen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld
Lesen Sie jetzt