Der Lkw (im Hintergrund) bekam plötzlich große Probleme mit seiner Ladung. © Jörg Bauerfeld
Gefahr auf der Autobahn

Spektakuläre Aktion auf der A45: Lkw fuhr qualmend in Richtung Norden

Glück im Unglück hatte am Freitag (7.5.) ein Lkw-Fahrer auf der A45 in Richtung Oberhausen. Ein Autofahrer gab ihm wild gestikulierend ein Zeichen – aus gutem Grund.

Dieser Lkw-Fahrer hatte scheinbar die Ruhe weg. Er reagierte goldrichtig und konnte so Schlimmeres verhindern. Der Dank gilt aber auch einem Autofahrer, der am Freitag (7.5.) während der Fahrt auf der A45 in Richtung A2 plötzlich Rauch an dem vor ihm fahrenden Lkw entdeckte.

Und zwar nicht im Bereich des Motorraumes, sondern an der Ladung. Wild gestikulierend gab er dann dem Fahrer des schweren Fahrzeuges Zeichen und dieser reagierte geistesgegenwärtig. Er steuerte sein großes Gefährt auf den nächstmöglichen Haltepunkt abseits der Fahrbahn.

Es ist gut zu sehen, an welchen Stellen der Müll, den der Lkw geladen hatte, Feuer gefangen hat.
Es ist gut zu sehen, an welchen Stellen der Müll, den der Lkw geladen hatte, Feuer gefangen hat. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

In Höhe Eichlinghofen, an der Stelle, wo sich einmal die alte Wache der Autobahnpolizei befunden hat. Hier gibt es noch eine kurze Nebenspur, auf der das Fahrzeug zum Stehen kam.

Der Lkw einer Recyclingfirma aus dem Taunus brannte

Und dann die böse Überraschung: Der Lkw einer Recyclingfirma aus dem Taunus hatte Abfall geladen. Und dieser muss sich aus irgendeinem Grund entzündet haben. Der Fahrer des Lkw überlegte nicht lange und kippte die gesamte Ladung neben die Autobahn.

Hier konnte dann der schwelende Müll gelöscht werden. In dem Müllberg waren noch gut die Stellen zu sehen, an denen der Abfall angefangen hatte, vor sich hin zu glimmen. Nicht auszudenken, wenn der große Lkw während seiner Fahrt umfänglich Feuer gefangen hätte.

Mithilfe eines Baggers und Containern wurde der Müll wieder eingesammelt.
Mithilfe eines Baggers und Containern wurde der Müll wieder eingesammelt. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Bei dem Müll handelte es sich glücklicherweise nicht um Sondermüll, sondern er bestand überwiegend aus Plastik, Kartons und Papier. Der Lkw-Fahrer war damit auf dem Weg zu einer Müllverbrennungsanlage.

Fahrer blieb zum Glück unverletzt

Der umsichtige Fahrer blieb bei der Aktion unverletzt und auch an dem Fahrzeug der Recyclingfirma entstand kein weiterer Schaden. Auch für den Verkehr auf der A45 kam es zu keinerlei Beeinträchtigungen. Nun gab es aber doch noch ein Problem: Der riesige Müllhaufen neben der stark befahrenen A45 musste irgendwie wieder verschwinden.

Da das Fahrzeug der Recyclingfirma vor Ort nicht mehr beladen werden konnte, rückte am Freitag eine Spezialfirma aus dem Märkischen Kreis an, die mit einem kleinen Bagger dem Müllberg an den Kragen ging und ihn in Container lud.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.