Kein schöner Anblick: Seit ungefähr acht Wochen steht dieser zerbeulte Audi A3 in einer Anliegerstraße. © Alexandra Wachelau
Abgestelltes Auto

Schrottauto aus Polen ärgert Anwohner: Seit Wochen blockiert es einen Parkplatz

Seit acht Wochen steht ein Auto auf der Köperstraße in Wellinghofen. Das Nummernschild ist polnisch, die Reifen sind platt. Anwohner vor Ort ärgern sich, dass noch nichts passiert ist.

Ein schöner Anblick ist es nicht. Wer es sieht, fragt sich: Wie kam es bloß hierher? Fast alle Reifen des Fahrzeugs sind platt. Der Lack ist zerkratzt, im Innern liegt Müll.

Das Auto blockiert schon seit Wochen einen Anwohner-Parkplatz

Dabei steht das Fahrzeug der Marke Audi A3 gerade mal acht Wochen auf der Köperstraße in Wellinghofen. Für hier lebenden Anwohner ist das lang. Nicht nur der Anblick ist störend: Auch die sowieso schon knapp bemessenen Parkplätze werden durch den Wagen reduziert.

Das Kennzeichen zeigt: Das störende Fahrzeug kommt weder aus Dortmund noch aus Deutschland, anscheinend wurde es in Polen angemeldet.

Stehen darf das Auto hier eigentlich nicht: Bei der Köperstraße handelt es sich um eine Anliegerstraße. Laut Informationen eines Anwohners, der seinen Namen nicht öffentlich nennen möchte, wurde das Auto Anfang November abgestellt.

Kurz darauf sei der Bezirksbeamte, Rolf Giebener, verständigt worden. Auch das Ordnungsamt sei bereits vor Ort gewesen. Geändert hat sich in der Straße jedoch noch nichts.

Offensichtlich wurde das Auto einfach entsorgt

Verglichen mit den abgestellten Autos, die in diesem Jahr gefunden wurden, steht es jedoch noch nicht sehr lange – ein Mercedes, der unlängst an der LWL-Klinik Schlagzeilen gemacht hatte, steht dort schon mindestens ein Jahr.

Die Gründe für das übermäßig lange Parken von Autos sind dabei vielfältig. In einem weiteren Fall, der dieses Jahr die Redaktion erreichte, ist die Besitzerin eines abgestellten Citroens gestorben – der Grund für das einsame Auto.

Doch auch zur Entsorgung würden in Dortmund durchaus häufig Wagen an den Straßenrand gestellt, um sie auf diesem Wege unkompliziert loszuwerden. „Das ist kein neues Phänomen, das kommt immer mal wieder vor“, sagte Stadt-Pressesprecher Maximilian Löchter in einem Gespräch mit dieser Redaktion.

Der Anwohner habe zudem beobachtet, wie das Auto vor fast acht Wochen an der Straße abgestellt wurde. Dabei hätte jedoch keine Behinderung im Straßenverkehr vorgelegen, wie dem Anwohner gesagt wurde.

Auch das Innere des Wagens lässt den Verdacht aufkommen, dass der Besitzer das Auto für immer verlassen wollte.
Auch das Innere des Wagens lässt den Verdacht aufkommen, dass der Besitzer das Auto für immer verlassen wollte. © Alexandra Wachelau © Alexandra Wachelau

Dabei sind die Parkplätze an der Köperstraße nicht nur für die Anwohner relevant: Auch die benachbarte Gemeinde der Evangelischen Kirche Wellinghofen mit dem anliegenden Friedhof ziehen häufig Besucher an, die hier parken.

Wahrscheinlich wird der Audi jedoch erst im nächsten Jahr verschwinden: Die Stadt muss grundsätzlich den Besitzer eines Fahrzeugs ausfindig machen, bevor das Fahrzeug entfernt werden kann.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.