Phoenix-See

Pop-Up-Spielstraße am Phoenix-See: Eine Straße wird für Autos gesperrt

Der Phoenix-See bekommt eine temporäre Spielstraße – und das sogar ganz ohne Autos. Eine Straße wird dafür einige Stunden lange gesperrt. Wir verraten, welche es ist.
Eine Straße am Phoenix-See wird am Sonntag für den Verkehr gesperrt. © Archiv

Eine richtige Spielstraße, eigentlich „nur“ ein verkehrsberuhigter Bereich, wird es am Phoenix-See nicht geben. Stattdessen wird die Straße zeitweise komplett für den Verkehr gesperrt. Spielangebote für Kinder ersetzen den sonstigen Trubel. Hörde bekommt damit eine temporäre Spielstraße – ganz ohne Autos.

Am Sonntag (12. September) ist es soweit: Von 14 bis 17 Uhr wird die Phoenixseestraße 53 bis 81 beidseitig für Fahrzeuge gesperrt. Damit möchte der Ortsverband der Dortmunder Grünen auf den immensen Durchgangsverkehr aufmerksam machen.

Insbesondere die Poser-Szene mit ihren zwischenzeitlichen Beschleunigungen und Aufheulenlassen der Motoren sorge nicht nur für Störungen, sondern gefährde auch Fußgänger und vor allem Kinder, heißt es in einer Pressemitteilung.

Es wird weitere Pop-Up-Spielstraßen geben

„Vielleicht erinnern Sie sich, wie Sie als Kind auf der Straße gespielt haben. Das ist heute so nicht mehr möglich. Wir wollen Kindern dieses Erlebnis zurückgeben und zeigen, dass der öffentliche Raum auch ganz anders aufgeteilt werden kann“, heißt es dort weiter.

Auf Antrag der Grünen-Ratsfraktion hat der Kinder- und Jugendausschuss der Stadt beschlossen, dass das Jugendamt in Abstimmung mit dem Rechtsamt eine juristische Prüfung und Bewertung hinsichtlich der rechtlichen Möglichkeiten für ein städtisches Konzept von temporären Spielstraßen erarbeitet.

Weitere Pop-Up-Spielstraßen soll es auch anderswo in der Stadt geben, beispielsweise am 19. September in der Siegfriedstraße (Innenstadt-West).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.