Polizeieinsatz

Nach blutigem Streit: Brüder halten wieder zusammen und greifen Polizisten an

Der Streit dreier Brüder endete am Wochenende blutig. Als dann jedoch die Polizei eingriff, hielten die jungen Männer gemeinsam dagegen – und verletzten drei Polizeibeamte.
Obwohl die Silvesternacht 2020/2021 relativ ruhig verlief, kam es an der Clarenberg-Wohnsiedlung zu einem unschönen Einsatz. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Drei verletzte Polizisten, drei Tatverdächtige im Polizeigewahrsam und drei Strafanzeigen – das sind die Folgen eines Einsatzes der Dortmunder Polizei in der Nacht zu Samstag (9.1.). Dem war ein Streit unter drei Brüdern vorausgegangen.

Um 1.05 Uhr stand ein 32-jähriger Mann mit Verletzungen im Gesicht vor einem Mehrfamilienhaus an der Willem-van-Vloten-Straße in Hörde. Als Polizisten dort eintrafen, fing der offenkundig angetrunkene Mann an zu schreien.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der 32-Jährige zuvor mit seinen 29 und 39 Jahre alten Brüdern gestritten. Da Mann trat gegenüber den Beamten aggressiv auf und wollte einem Platzverweis nicht folgen.

32-Jähriger leistet Widerstand

Er sollte daraufhin ins Polizeigewahrsam eingeliefert werden. Dabei leistete er heftigen Widerstand. Die beiden jüngeren Brüder eilten ihm aus dem Haus zur Hilfe. Einer von ihnen versuchte, ihn aus dem Streifenwagen zu ziehen. Mit Fäusten schlugen die Brüder auf die Polizisten ein.

Mit der Hilfe von Unterstützungskräften gelang es schließlich, die Männer zu fesseln und zur Vermeidung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam einzuliefern.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte und Körperverletzung. Bei dem Einsatz wurden insgesamt drei Einsatzkräfte verletzt. Ein Beamter musste seinen Dienst abbrechen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.