Auch die neue Fläche des Vereins stand komplett unter Wasser. © Peter Seifert
BSV Schüren

Mit Video: Hochwasser erwischt BSV Schüren mitten in Umbauarbeiten

Vor kurzem noch hat der BSV Schüren neue Angebote im Verein angekündigt. Dabei werden unter anderem auch die Duschen und Sanitäranlagen erneuert - das Hochwasser kam daher denkbar ungelegen.

Den BSV Schüren hat das Hochwasser Mitte Juli hart getroffen. Die Duschen waren gerade frisch saniert, die Umkleidekabinen des Fußballvereins stecken mitten in den Umbauarbeiten.

Auch die Sanitäranlagen, so Vereinsvorsitz Peter Seifert, müssen nun erneuert werden. Ob die Elektronik vor Ort überhaupt noch einsatzfähig ist, sei aktuell noch unklar. Bis zu den Knien reichte das Wasser in den Vereinsräumen und hinterließ eine schmutzige Wasserkante an den neuen Spinden, Fliesen und Kabinentüren.

In den Räumen des BSV Schüren stand das Wasser knietief.
In den Räumen des BSV Schüren stand das Wasser knietief. © Alexandra Wachelau © Alexandra Wachelau

So hoch stand das Wasser in Schüren noch nie

„Nach zwei, drei Tagen Arbeit war es wieder einigermaßen sauber“, berichtet Seifert. Die Umbau-Maßnahmen wurden von langer Hand geplant und mit den Mitteln der Bezirksvertretung Aplerbeck umgesetzt.

Ute Mais, Mitglied im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit (CDU) und CDU-Ratsvertreter Reinhard Frank zeigen sich von der Überflutung betroffen: „Das ist natürlich besonders ärgerlich für den Verein, mitten im Umbau überflutet zu werden“, sagt Ute Mais.

Auch die Fläche der ehemaligen Hundeschule wurde überflutet – sie liegt direkt neben der Emscher. Passiert sei das noch nie, so Peter Seifert. Auch hier hat die Flut einiges an Müll hinterlassen, der vom Verein wieder weggeräumt werden musste. Die Jugendfreizeitstätte an der Bergpate war dabei ebenfalls betroffen. Nun muss der Verein auf eine Schadensbilanz warten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.