Warten auf die Kunden: Verkaufsleiter Phillip Mier und Verkaufsleiterin Stefanie Rebbe. © Jörg Bauerfeld
Neuer Lidl

Märkische Straße: Ein ganz besonderer Lidl ersetzt den alten Edeka

Dass die Supermarktkette Lidl in ein Projekt in der Bestandsbebauung investiert, ist eine echte Seltenheit. An der Märkischen Straße hat sie es gewagt. Und die Kunden werden überrascht sein.

Pünktlich zum Jahreswechsel wurde die Übernahme offiziell. Zum 1. Januar 2021 wurde aus Edeka Wegner ein Lidl-Markt. Zumindest auf dem Papier. Denn es begann erst einmal das große Umbauen.

Das ist jetzt fast vollendet. Am Donnerstag (29.4.) ab 7 Uhr wird der Lidl auf der Grenze von Hörde zur südlichen Innenstadt seine Pforten öffnen. Es ist übrigens der 20. Markt der Kette auf Dortmunder Stadtgebiet. An den ehemaligen Edeka wird dann nicht mehr viel erinnern. Denn das Innere des knapp 1000 Quadratmeter großen Supermarktes wurde komplett auf links gedreht.

Große Herausforderungen beim Umbau

Das hat den Umbauleiter durchaus vor Herausforderungen gestellt. Denn die neuen Lidl-Märkte sind in der Regel rechteckig kompakt. Eine große Fläche, die es auszustatten gilt, ohne viele bauliche Besonderheiten.

Der Markt in Hörde ist da etwas anderes. Zum einen gleicht der Verkaufskörper einem etwas „überbogenen“ L, und dann gibt es dort Säulen. Säulen, die tragenden Charakter haben und in die Verkaufsfläche eingebunden werden müssen.

„Es ist das erste Mal, dass wir in der Region Dortmund eine Filiale in ein Wohn- und Geschäftshaus integrieren“, sagt Lukas Neuberg, Portfolio-Manager der Lidl-Regionalgesellschaft Bönen. „Es ist schön, dass wir hier ein geeignetes Bestandsgebäude vorfinden.“

Extra Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer

Der Kontakt mit den weiteren Unternehmen im Hause sei sehr gut. Und man profitiere voneinander. So gibt es eigens für die zahlreichen Rollstuhlfahrer, die die Dialysepraxis (KFH Nierenzentrum) im Haus besuchen eigene Einkaufswagen. Spezielle Modelle, die sich der Kunde vor den Rollstuhl klemmen und so unbeschwert einkaufen kann.

Auch bei der öffentlichen Wahrnehmung des Fitnessstudios Injoy, das sich über dem Lidl befindet, hat sich etwas getan. An der Nordseite des Hauses gab es neben dem Lidl-Logo auch ein neues Logo für das Fitnesszentrum „Wir legen viel Wert auf eine einheitliche Optik“, sagt Lukas Neuberg – und darum prangen jetzt zwei vier mal vier Meter große Leuchtquadrate weithin sichtbar an der Außenseite des Gebäudes.

Alles auf dem neuesten Stand

Der neue Lidl-Markt selbst ist natürlich ebenfalls in der neuesten Optik gehalten. Auch die Technik ist vom feinsten. Neben einem modernen Kassensystem gibt es eine neue Lüftungsanlage. Der Pfandautomat ist extra für den Markt an der Märkischen Straße angepasst und die „Back-Ecke“ entspricht dem neuesten Hygienestandard.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld
Lesen Sie jetzt