Brand in Wohnhaus

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus: Ein Bewohner muss ins Krankenhaus

Am frühen Dienstagnachmittag (9.2.) war die Feuerwehr in Holzen im Einsatz. Der Keller eines Mehrfamilienhauses brannte. Mehrere Bewohner mussten über Leitern betreut werden.
Die Feuerwehr war am Dienstag in Holzen im Einsatz (Symbolbild). © dpa

Um kurz vor 13 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst in die Straße „Im Horst“ im Ortsteil Holzen gerufen. Im Keller eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses war aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Treppenhaus bereits verraucht. Im Laufe der genauen Erkundung der Einsatzstelle machten sich mehrere Bewohner auf Balkonen an der Gebäuderückseite bemerkbar. Aufgrund der räumlichen Enge konnte hier keine Drehleiter eingesetzt werden.

Die Einsatzkräfte nahmen stattdessen zwei tragbare Leitern, um die betroffenen Bewohner, die durch den Brand nicht gefährdet waren, auf ihren Balkonen zu betreuen. Parallel gingen zwei Trupps unter Atemschutz mit Strahlrohren in den Keller, um das Feuer zu löschen.

Gebäude musste entraucht werden

Weitere Trupps unter Atemschutz wurden zur Kontrolle des Gebäudes eingesetzt. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das Wohnhaus mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Ein Mieter musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden.

Alle anderen Bewohner konnten in ihren rauchfreien Wohnungen bleiben. An dem Einsatz waren Einsatzkräfte der Feuerwachen 4 (Hörde) und 3 (Neuasseln), des Löschzuges 28 (Holzen) der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes beteiligt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.