Hörder Stadtteilfonds

Hörder Stadtteilagentur veröffentlicht 60 Projekte aus 7 Jahren

In der neuen Broschüre der Hörder Stadtteilagentur sind alle Projekte aufgelistet, die seit 2013 umgesetzt wurden. Neue Ideen sind gefragt.
Die Hörder Stadtteilagentur hat alle Projekte aus den vergangenen sieben Jahren, die im Stadtteil entstanden sind, in einer Broschüre dokumentiert. © Michael Nickel (Archiv)

Der Hörder Stadtteilfonds ist seit 2013 aktiv und bildet eine finanzielle Grundlage für Ehrenamtliche und Aktivisten im Stadtteil. Inzwischen verzeichnet das Amt für Stadterneuerung rund 60 Projekte, die durch den Fonds entstanden sind. Diese sind in der neuen Broschüre der Hörder Stadtteilagentur dokumentiert.

Aktivisten in Hörde haben beispielsweise Wandbilder gestaltet, Schauspielworkshops auf die Beine gestellt, Blumen gepflanzt und Essen gekocht. Sowohl die Förderung der Stadtteilkultur, als auch die Gestaltung des Stadtraums selbst standen bei den Projekten im Mittelpunkt.

Interessierte Bürger können die Broschüre in der Hörder Stadtteilagentur, Alfred-Trappen-Straße 18, oder online einsehen. Der genaue Ablauf der einzelnen Aktionen ist in der Broschüre systematisch aufgelistet.

Neue Projektideen sind in Hörde willkommen

Laut Susanne Linnebach, Leiterin des Amtes für Stadterneuerung, soll die Broschüre gleichzeitig Dank ausdrücken und Anregung schaffen. „Wir freuen uns auf viele weitere Projektvorschläge“, sagt Susanne Linnebach.

Für diese Projekte stehen Hörde jährlich 37.500 Euro zur Verfügung. Eine ehrenamtliche Stadtteilfonds-Jury entscheidet, welche Projekte umgesetzt werden. Im Zentrum der Projekte steht die Begegnung von Menschen, die die Stadtteilentwicklung in Hörde so aktiv mitgestalten können.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.