Shahab Nouri ist einer von drei Gründern der Eismanufaktur "Hitzefrei". Das junge Start-Up eröffnet in diesem Monat gleich zwei neue Eisdielen - eine davon liegt in Holzen. © Alexandra Wachelau
Eismanufaktur

„Hitzefrei“ übernimmt die Eisdiele der Sylter Eismanufaktur in Holzen

Erst im Kreuzviertel, dann in Essen und Castrop-Rauxel – nun wird auch in Holzen eine Filiale von „Hitzefrei“ eröffnet. Die Gründe dafür erklären die Gründer der Eismanufaktur.

Anfang 2017 wurde die Eismanufaktur „Hitzefrei“ im Kreuzviertel gegründet. Inzwischen hat das Unternehmen expandiert: Es eröffnet allein in diesem Monat (Februar) gleich zwei neue Filialen – und das mitten im Lockdown. Die erste der zwei Neueröffnungen ist dabei in Holzen.

Doch gleich bei der Adresse wird der eingesessene Holzener stutzig: Eigentlich ist am Heideweg 53 nämlich schon eine Eisdiele. Die Sylter Eismaufaktur ist schon seit mehr als zehn Jahren in Holzen ansässig und war in jedem Jahr bei Dortmund á la carte mit dabei.

Hitzefrei startete 2017 im Kreuzviertel

Nun haben die Vorbesitzer das Eisgeschäft abgegeben – und sind laut Philip Stasinski sehr erfreut darüber, dass nun weiterhin an dem kleinen Eckladen Eis verkauft werden kann.

Stasinski ist einer der drei Studenten, die sich vor über fünf Jahren zusammenfanden und den Plan für nachhaltiges, regionales Eis erstellten.

Dabei startete alles im Kreuzviertel. Die neuen Filialen wurden unter anderem in Essen und in diesem Monat auch an der Kleppingstraße in der Innenstadt eröffnet. Warum jetzt ausgerechnet eine Filiale in Holzen?

„Klar, es ist definitiv ein Risiko vorhanden“, räumt Philip Stasinski ein. Nicht nur, dass gerade Corona und Lockdown herrschen: Das Kreuzviertel ist eine Gastronomiemeile, außerdem passt der nachhaltig eingerichtete Eisladen gut ins Milieu des Viertels.

„Jetzt wagen wir uns aus dieser Blase heraus“, sagt Shahab Nouri, ebenfalls Gründer von „Hitzefrei“. Obwohl das Start-Up laut Nouri nicht aktiv nach den zwei neuen Filialen gesucht hat, ist er guter Dinge: „Wir haben hier ein kleines Zentrum in Holzen erwischt, es sind mehr Leute unterwegs als man denkt. Außerdem haben wir um die Ecke eine Grundschule“, so Shahab Nouri über den Standort.

Außerdem habe sich in Holzen bereits – durch die Sylter Eismanufaktur – eine „Eiskundschaft“ etabliert. „Also müssen wir nicht bei Null anfangen“, so Philip Stasinski. Das haben er und Nouri bereits bei Besuchen in Holzen gemerkt: „Uns haben schon Kinder angesprochen, ob es jetzt bald wieder Eis im Ort gibt“, sagt Stasinski und lacht.

Am 19. Februar (Freitag) öffnet die Eisdiele

Momentan befindet sich der kleine Eckladen noch im Umbau. Weil das Unternehmen auf natürliche, nachhaltige und regionale Produkte setzt – der Kaffee kommt von „Neues Schwarz“, die Früchte von Hof Mertin – wird am Heideweg diese Linie mit viel Holzoptik unterstützt.

Dabei ist der Laden ungefähr 65 Quadratmeter groß. Shahab Nouri schätzt, dass hier 15 Gäste Platz haben werden, auch einen Außenbereich gibt es.

Dafür muss nur noch der Lockdown enden. Bis dahin gibt es Kaffee und Eis zum mitnehmen. Nouri ist zuversichtlich, dass „Hitzefrei“ mit diesen Möglichkeiten Corona überstehen kann: „Wir sind eigentlich mehr Wetter- als Krisenabhängig“, sagt er. Die Filiale in Holzen öffnet am 19. Februar (Freitag).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.