Unübersehbar: Überall an den Wänden sind die Kabelschlitze in die Wand gestemmt. © Gemeinde
Modernisierung

Gotteshaus ist eine Baustelle – viele Kabelschlitze und eine arme Kirchenmaus

Die Heilig-Geist-Kirche ist zur Baustelle geworden. Es sieht derzeit ein bisschen wüst aus in dem Gotteshaus – und statt andächtiger Stille gibt’s des Öfteren ordentlich was auf die Ohren.

Mit Jahresbeginn haben die Bauarbeiter in der Wellinghofer Heilig-Geist-Gemeinde Einzug gehalten: Sie verpassen dem Gotteshaus einen ordentlichen Modernisierungsschub.

Es geht um mehrere Projekte: unter anderem um eine neue Rampe für einen behindertengerechten Zugang zur Kirche, um Schimmel hinter der Orgel, um neue Technik für Kirchenfenster und um einen neuen Standort für die Theke im Gemeindehaus. Alles in allem muss die Gemeinde an der Preinstraße einen Eigenanteil von 136.000 Euro aufbringen.

An diesem Fenster ist eines der Segmente ausgebaut worden. Es wird nun neu gefasst. Später kann das Fenster mit moderner Elektronik automatisch geöffnet werden.
An diesem Fenster ist eines der Segmente ausgebaut worden. Es wird nun neu gefasst. Später kann das Fenster mit moderner Elektronik automatisch geöffnet werden. © Gemeinde © Gemeinde

In der Kirche ist es empfindlich kühl

Nun also geht es los: Löcher in den Kirchenwänden und die gestemmten Kabelschlitze für neue Leitungen sind ein sichtbares Zeichen, der Staub überall zeugt von reichlich schwerer Arbeit.

So sind in der Sakristei inzwischen die alten Installationen entfernt worden. Die Arbeiter fanden hier nicht nur alte Leitungen, sondern auch eine arme, verendete Kirchenmaus. Nachdem die alten Kabelstränge entwirrt waren, geht es nun zügig voran. An den Fenstern sind einzelne Elemente ausgebaut. Sie werden nun in einer Kunst-Glaserei neu gefasst und bekommen ein Drehgelenk. Sie können dann später automatisch mit der neuen Elektronik geöffnet werden.

Der Verteilerkasten in der Sakristei: Inzwischen ist der
Der Verteilerkasten in der Sakristei: Inzwischen ist der „Kabelsalat“ sortiert und neue Strippen sind gezogen. Hierher hatte sich die arme Maus verirrt. © Gemeinde © Gemeinde

Die Gläubigen, die die Kirche auch derzeit aufsuchen, sollten sich übrigens warm anziehen: Wegen des Einbaus der neuen Verteileranlage sind Heizung und Läutwerk abgeschaltet.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Britta Linnhoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.