Feuerwehreinsatz

Küche im Dachgeschoss brennt: Bewohnerin muss ins Krankenhaus

Starke Rauchwolken sind am Donnerstag (18.8.) im Dortmunder Süden zu sehen gewesen: Eine Dachgeschosswohnung hat gebrannt. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr hat Schlimmeres verhindert.
Eine Drehleiter der Feuerwehr steht vor einem Haus in Barop.
Eine Drehleiter wurde als zweiter Angriffsweg in Stellung gebracht © Feuerwehr Dortmund

Schon beim Eintreffen haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung feststellen können: An der Baroper Schulstraße brannte am Donnerstagvormittag (18.8.) eine Dachgeschosswohnung. Der Alarm ging um 11.40 Uhr bei der Feuerwehr Dortmund ein.

An der Einsatzstelle angekommen, drangen laut Feuerwehr zwei Atemschutztrupps direkt in das Gebäude in Barop ein. Eine Drehleiter sei ebenfalls in Stellung gebracht worden. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte vor Ort konnte das Übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl verhindert werden.

Bewohnerin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Die Bewohnerin der Brandwohnung habe sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen können, so ein Sprecher der Feuerwehr Dortmund. Mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung habe sie aber dennoch an der Baroper Schulstraße durch den Rettungsdienst versorgt und dann in ein Krankenhaus transportiert werden müssen. Zwei weitere Bewohner aus dem Erdgeschoss seien ebenfalls vom Rettungsdienst betreut worden.

Warum es in der Küche gebrannt hat, wird nun von der Polizei ermittelt. An dem Einsatz in Barop waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwachen Eichlinghofen, Hörde und Mitte sowie des Rettungsdienstes beteiligt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.