Küchenbrand

Feuer in der Küche: Vierköpfige Familie muss nach Brand ins Krankenhaus

Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Donnerstag (15.4.) zu einem Küchenbrand in Aplerbeck gekommen. Bei eigenen Löschversuchen atmeten fünf Hausbewohner Rauchgase ein.
Die Dortmunder Feuerwehr wurde zu einem Einsatz in Aplerbeck gerufen. © Feuerwehr

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Donnerstag (15.4.) gegen 21 Uhr zu einem Küchenbrand im Dortmunder Ortsteil Aplerbeck gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle in der Aplerbecker Straße befanden sich mehrere Personen vor dem Mehrfamilienhaus.

Nach Aussage einiger Anwohner war das Feuer bereits durch die Bewohner gelöscht und die Wohnung anschließend verlassen worden. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz in die betroffene Wohnung vor.

Nach der Kontrolle, ob sich noch Personen in der Wohnung aufhielten, folgten Nachlöscharbeiten sowie die Entrauchung der Wohnung und des Dachgeschosses. Die Nachbarwohnungen wurden ebenfalls kontrolliert, hier waren aber keine Beeinträchtigungen festzustellen.

Bewohner mussten ins Krankenhaus

Die Bewohner der Wohnung, eine vierköpfige Familie mit Kindern im Alter von einem und fünf Jahren, sowie ein aufmerksamer Nachbar, der sich als Ersthelfer betätigt hatte, wurden durch den Rettungsdienst behandelt und aufgrund des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser transportiert.

Nach Abschluss der Arbeiten der Feuerwehr konnten die anderen Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei übernimmt die Ermittlungen zu Schadenursache und Schadenshöhe. Die Feuerwehr war mit insgesamt 16 Einsatzkräften der Feuerwache 3 (Neuasseln) und des Rettungsdienstes vor Ort.

Lesen Sie jetzt