Unglaublich: 100 Impfdosen hatte eine Dortmunder Praxis zu vergeben. Was dann kam, überraschte alle. © Privat
Corona-Impf-Lotterie

Dortmunder Praxis „verlost“ 100 Corona-Impfdosen

Impftermine für 100 Dosen Johnson & Johnson hatte die Praxis im Dortmunder Süden zu vergeben. Jeder hatte eine Chance – am Ende sogar mit Losglück.

Anmelden konnte man sich in der Praxis Aplerbeck nur per E-Mail. Es ging um einen Impftermin am Mittwoch (9.6.). 100 Menschen hatten die Chance auf einen Impftermin. Doch es meldeten sich deutlich mehr an. Ob die Server in der Praxis in die Knie gingen, ist aber nicht überliefert.

Denn sage und schreibe 1050 Impfinteressenten haben sich innerhalb von nur etwas über 24 Stunden gemeldet. Auf Facebook hatte die Praxis bekannt gegeben, dass 100 Impfdosen des Impfstoffes Johnson & Johnson frei seien. Wer Lust hätte, sich impfen zu lassen, der konnte sich melden.

Viele gingen leer aus

Und Lust hatten scheinbar viele, sehr viele. Über 900 Menschen, die nach einem Impftermin gefragt hatten, gingen also leer aus. Aber ihr gutes Benehmen haben sie nicht verloren. Zumindest, wenn man die Facebook Einträge verfolgt.

Viele Hausärzte beklagen mittlerweile die teilweise boshaften Anrufe ihrer Patienten, die auf Biegen und Brechen einen Impftermin bekommen wollen – mit allen Mitteln und teilweise frechem Auftreten.

Die Praxis Aplerbeck heimste viel Lob ein – auch von denen, die in der großen Corona-Lotterie leer ausgegangen sind. So schrieb ein User „Schade! Ein positiver Anruf kam leider nicht. Dann vielleicht beim nächsten Mal. Danke für euren Einsatz neben dem normalen Praxisalltag!“ Und ein anderer schrieb: „Wahnsinn was ihr (zusätzlich zum normalen Praxisbetrieb) leistet. DANKE!“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.