Gefährliche Tat

Am Neujahrstag: Mann wirft Steinplatte auf Autofahrerin

In Sölde hat ein Mann am Neujahrstag (1.1.) Steine von einer Eisenbahnbrücke geworfen. Mit einer Platte aus Stein traf er fast eine Autofahrerin aus Dortmund. Auch Polizisten griff er an.
Die Polizei sucht nach dem Unfallbeteiligten und weiteren Zeugen. © dpa

Eine gefährliche Überraschung hat eine Autofahrerin am Neujahrstag (1.1) in Sölde erlebt: Am Mittag wurde ihr Auto fast von einer herunterfallenden Steinplatte getroffen. Der mutmaßliche Steinwerfer sei noch am gleichen Tag geschnappt worden, berichtet die Polizei am Sonntag (3.1).

Frau erkennt Täter im Rückspiegel

Die Dortmunderin sei auf der Sölder Straße in Richtung Süden unterwegs gewesen. Als sie gegen 13.20 in Höhe der Schlagbaumstraße durch eine Bahnunterführung fuhr, sei von oben eine Steinplatte hinunter gefallen.

Die Frau habe dem gefährlichen Geschoss noch ausweichen können, die Steinplatte sei auf den Gehweg gefallen. Im Rückspiegel habe die Frau einen Mann oben auf der Brücke bemerkt und sofort die Polizei alarmiert.

Tatverdächtiger flüchtet vor Polizisten

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, habe der Tatverdächtige wieder Steine von der Brücke geworfen, berichtet die Polizei. Dabei habe er auf die Straße sowie die Bahngleise gezielt. Als die Beamten sich dem Mann näherten, sei er die Böschung hinab geflüchtet, konnte aber letztendlich von den Polizisten gestellt werden.

Anschließend sei der 46-jährige Essener, in Absprache mit dem Ordnungsamt, in eine psychiatrische Klinik gebracht worden. Grund war sein auffälliges Verhalten.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.