© Laryea
Fußball

Wie enttäuscht sind Sie, nicht an der Stadtmeisterschaft teilnehmen zu dürfen, Kevin Mattes?

Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft war fest verankert im Terminplan von Kevin Mattes. Lange spielte er für den Hombrucher SV mit, war sogar bei der letzten Auflage Finalist. Nun ist er vorerst nicht mehr mit dabei.

Kevin Mattes gehörte zu den überragenden Akteuren der bis dato letzten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Dortmund. Mit seinem alten Verein, dem Hombrucher SV gelang er 2020 bis ins Finale. Erst dort unterlag das Team dem BSV Schüren.

Dabei waren es beim Hombrucher SV damals alles andere als ruhige Wochen. Denn kurz vorher kam es zu Querelen im Team. Der damalige Trainer Sebastian Didion musste kurz vor dem Turnier gehen, acht Spieler verließen in der Folge den Verein. Trotzdem konnte das Team überraschen. Auch dank der Spieler Jan Hennig und Kevin Mattes.

Beide zieht es nun aber zum Lüner SV. Im Podcast der Sportredaktion der Ruhr Nachrichten, der 7er-Kette, vor einigen Wochen äußerten sich beide zu ihrem Wechsel und nahmen auch Bezug auf die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Dortmund. Torwart Hennig, der bei der letzten Auflage als Torschütze glänzte, etwa meinte, es sei „das wichtigste Turnier der Saison“.

Auch Mattes hätte gerne daran teilgenommen. Sie beide hofften, dass trotz der Reduzierung des Teilnehmerfeldes von 72 auf 60 Teams Lüner Vereine hätten mitspielen können. Daraus wird nun aber nichts. Der Fußballkreis Dortmund hat beschlossen, dass Lüner sowie Schwerter Teams – zumindest im kommenden Jahr – nicht mehr an der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft teilnehmen dürfen.

„Aus Spielersicht finde ich das schade“, sagt Mattes dazu. „Die Hallenstadtmeisterschaft ist ein sehr, sehr geiles Turnier. Ich wäre gerne mit dem Lüner SV in der Körnig-Halle dabei gewesen.“

Aus Sicht eines Dortmunder Amateurfußballer, der er lange Jahre war, könne er aber die Entscheidung des Fußballkreises aber nachvollziehen. „Trotzdem finde ich es schade.“

Denn durch die Hinzunahme der Schwerter und Lüner höherklassigen Teams und den Wegfall der niederklassigen Teams sei das Niveau des Turniers angestiegen. „Das war deutlich höher. Aber es ist natürlich auch nicht schön für die unterklassigen Teams, wenn die an ihrer Stadtmeisterschaft in Dortmund nicht teilnehmen können“, versteht er beide Seiten.

Nichtsdestotrotz hofft er, dann spätestens 2023 vielleicht doch noch mit dem Lüner SV wieder an der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Dortmund teilnehmen zu dürfen.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.