Orhan Özkara (l.) wollte bei Türkspor Dortmund auf einen Spieler verzichten, den sein Präsident eigentlich gerne länger im Team gesehen hätte. © Stephan Schütze
Fußball-Westfalenliga

Türkspor-Präsident wollte Abgang verhindern: „Aber der Trainer hat sich gegen ihn entschieden“

Ein Spieler verlässt Türkspor Dortmund, von dem der Präsident gerne mehr gesehen hätte. Der Trainer des Fußball-Westfalenliga-Aufsteigers sieht für den Kicker allerdings keine Zukunft in seinem Team.

Bei Westfalenligist Türkspor Dortmund dreht sich das Wechsel-Karussell munter weiter. Nun muss ein Spieler den Verein verlassen, von dem sich Präsident Dr. Akin Kara eigentlich eine Zukunft im Klub erhofft hatte. Doch für Coach Orhan Özkara war das keine Option.

Wechsel von Türkspor Dortmund in die Landesliga zu Wattenscheid 08

Stürmer konnte sich bei Türkspor Dortmund nicht durchsetzen

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.