Jugendfußball

Trotz Corona: Jugendteams sollen in einem Monat Duelle in ganz Europa austragen

Die Auslosung zur ersten K.-o.-Runde in der UEFA Youth League beschert der BVB U19 eine attraktive, aber schwere Aufgabe. Und obwohl der Spielbetrieb aktuell aussetzt, soll in etwa einem Monat gespielt werden.
Im Jugend-Ableger der Champions League, der UEFA Youth League, soll schon bald wieder gespielt werden. © picture alliance/dpa

Die Wettbewerbe auf europäischer Ebene für die Nachwuchsteams bis zur U20 sind wegen des Pandemie-Geschehens auf unabsehbare Zeit ausgesetzt. Dagegen ist die UEFA bemüht, so die Gegebenheiten es erlauben, die Youth League abzuwickeln.

Im September des vergangenen Jahres wurde coronabedingt über die Änderung des Formates befunden und der Start für den 2./3. März mit 64 Klubs aus der Champions League- und Meisterrunde festgelegt. Am Mittwoch nun ging die Auslosung der ersten K.-o.-Runde über die Bühne. Die U19 von Borussia Dortmund muss bei Juventus Turin antreten.

Durchführung bleibt abzuwarten

Beteiligt sind vier weitere deutsche Vereine. Borussia Mönchengladbach erwartet Lazio Rom. Der FC Bayern München gastiert bei Inter Mailand, RB Leipzig bei Atalanta Bergamo und der 1. FC Köln bei den Rangers in Glasgow. Titelverteidiger ist Real Madrid. Die folgenden Runden sind für den 6./7. April (Letzten 32), 20./21. April (Achtefinale), 4./5. Mai (Viertelfinale) geplant. Das Halbfinale (17. Mai) und Finale (20. Mai) steigen in Nyon. Ob es zur Durchführung kommt, muss indes wohl noch abgewartet werden.

BVB-Coach Mike Tullberg gibt sich jedenfalls zurückhaltend: „Ich denke in diesen Zeiten von Tag zu Tag. Die Jungs würden sich nach mittlerweile vier Monaten ohne Spiel natürlich freuen. Für sie wäre es ein absolutes Highlight.“ Sportlich allerdings gestalten sich die Voraussetzungen unterschiedlich. Während in Italien der Spielbetrieb für den Nachwuchs läuft, ruht in den deutschen A- und B-Junioren-Bundesligen weiterhin der Ball. Der DFB ist diesbezüglich in ständigem Austausch mit den Klubs, will weitere Entscheidungen nach dem eventuellen Lockdown-Ende am 15. Februar treffen. Im Raum stehen die Szenarien für einen Re-Start im März oder April. Vorgeschaltet sein muss eine 14-tägige Trainingsphase für alle Vereine.

Betroffen davon sind die U17 und U19-BVB-Kicker wegen ihres Vertragsstatus nicht.

Lobende Worte der Trainer für ihre Schützlinge

„Wir trainieren mit maximaler Intensität und die Jungs ziehen alle hundertprozentig mit“, findet Tullberg nur lobende Worte für das Engagement seiner Schützlinge. Von denen kehren nach längerer Verletzungspause Dennis Lütke-Frie, Rilind Hetemi und Julius Rauch Montag wieder ins Training zurück. Nach mehreren Knieoperationen und über einjähriger Leidenszeit kann Kamal Bafounta mittlerweile wieder das volle Pensum absolvieren. In den nächsten Wochen hingegen fällt Max Meier, der sich zu Wochenbeginn eine schwerere Knieblessur zuzog, aus.

Rundum zufrieden gibt sich auch B-Junioren-Coach Eren Yilmaz, frischgebackener Vater von Sohn Karlo, mit der Trainingsarbeit seiner Mannschaft: „Alle machen sehr gut mit, sind fleißig und niemand ist ernsthaft verletzt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.