Durfte sich freuen: Schürens Trainer Arthur Matlik. © Stephan Schütze
Fußball-Westfalenliga

Telshow trifft, Brünninghausen siegt – Schüren macht es spannend bis zur letzten Minute

In der Westfalenliga hat der FC Brünninghausen einen optimalen Start erwischt, während der BSV Schüren sich erst in allerletzter Sekunde rettete.

Während Westfalia Wickede und der TuS Bövinghausen ihre Spiele am ersten Spieltag der Westfalenliga zu Hause bestritten, mussten der FC Brünninghausen und der BSV Schüren auswärts ran.

Mit unterschiedlichem Erfolg.

RW Deuten – FC Brünninghausen 0:2 (0:0) – Auftakt nach Maß für den FCB. Zwar dauerte es ein wenig, ehe die Brünninghauser Tormaschine in die Gänge kam. Dafür war der Erfolg am Ende aber auch sehr verdient. Trainer Rafik Halim war nach dem Erfolg sehr glücklich: „In Deuten werden noch andere Teams verlieren. Ich glaube, sie hatten in den vergangenen Jahren zwei Niederlagen – beide gegen uns.“

Auftakt nach Maß traf für das Spiel zunächst nicht zu. Denn Jonas Telschow scheiterte mit seinem Alleingang. Auf der anderen Seite, räumte Halim ein, hatte auch Deuten gute Chancen. Dann aber mischte sich im zweiten Abschnitt Sebastian Kruse vorne mit ein. Und er war nach einem Standard zur Stelle (63.) Und Jonas Telschow ließ dann doch seine Abschluss-Stärke beim 2:0 durchkommen.

FCB: Boda – El Hamassi, Kruse, Cinar, O. Tekin – K. Tekin, Gedaschke (71. Ziegelmair) – Deppe (89. Zulauf), Bachmann (86. Trawinski), Hamut (77. Palimieri) – Telschow

Tore: 0:1 Kruse (63.), 0:2 Telschow (70.)


SV Sodingen – BSV Schüren 2:2 (2:0) – Ein Unentschieden der hochgradig erfreulichen Art! Denn Arthur Matlik, der BSV-Trainer, freute sich über eine starke Moral seiner Truppe: „Das ist auch die Überschrift für mich über eine starke Leistung auf Rasen.“

Weniger erfreut war Matlik über die Fehler, die zum 0:2 führten. Gökhan Turan traf doppelt für Sodingen (13., 45.). Die Schürener aber steckten nie auf. Neuzugang Jonas Schneck profitierte von der Übersicht des starken Kamil Bednarski. Der Routinier hatte mit dem Rücken zum Tor in seiner ureignen Art den Ball abgeschirmt und auf den eingewechselten Schneck abgelegt. Gekonnt versenkte dieser dann den Ball (78.). Und dann war der neben Jonas Acquistapace in den Augen Matliks beste Mann auf dem Platz zur Stelle und besorgte per Foulelfmeter den verdienten Ausgleich. Nach überlegter Vorarbeit von Michael Rzeha kam Ahmed Ersoy an den Ball. Sodingen foulte. Und Bednarski traf. Am Sonntag möchte Schüren dann gegen Hagen 11 vor eigenem Publikum erst gar nicht in Rückstand geraten. Die Köpfe sind nach der guten Vorbereitung und dem gewonnenen Punkt jedenfalls oben. „Darauf bauen wir auf“, sagt der glückliche Trainer.

BSV: Samulewicz – Rzeha, Acquistapace, Leifels, Subasi – Marth, Menneke (75. Anhari) – Özcan, Bednarski – Simeonidis (67. Schneck), Hines (60. Ersoy)

Tore: 1:0, 2:0 Turan (13., 45.), 2:1 Schneck (78.), 2:2 Bednarski (90.)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite
Alexander Nähle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.