2017 wurde der Video-Assistent in der 1. Bundesliga eingeführt. Für einen Schwerter Schiedsrichter ist es zu seinem Beruf geworden, diesen stetig zu optimieren. © dpa
Video-Beweis

Schwerter Schiedsrichter (28) coacht die Kölner Video-Assistenten

Ein Schwerter (28) arbeitet beim DFB als Projektmanager daran, den Video-Assistenten zu optimieren. Er hat sein Hobby damit zum Beruf gemacht – und coacht auch vor Ort in Köln.

Am vergangenen Samstag machte er wieder das, was er seit Jahren macht, mittlerweile aber trotzdem eher die Ausnahme ist. Der Schwerter leitete die Regionalliga-Partie zwischen dem BVB 2 und SV Straelen. Dortmund gewann deutlich mit 5:1, für den 28-Jährigen kein allzu schwieriges Spiel.

Beruflich beim DFB

Unterschiede zwischen DFB und DFL

Projekt für Ernst ein Erfolg

In Frankfurt eingelebt

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.