Borussia Dortmund

Nächstes Testspiel steht an: Borussia Dortmunds U19 spielt gegen Regionalligisten

Für die U19 von Borussia Dortmund steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Die Mannschaft von Mike Tullberg spielt am Dienstag gegen einen Regionalligisten.
Abwehrspieler Max Meier fehlt Borussias A-Junioren vorerst wegen einer Knieverletzung. © Ludewig

In einem weiteren Testspiel gastieren die Bundesliga-A-Junioren von Borussia Dortmund am Dienstag (2. März) um 14 Uhr beim Männer-Regionalligisten RW Oberhausen. Das Team von Trainer Mike Tullberg meldete sich wie berichtet nach fast fünfmonatiger Spielpause bei den ersten beiden Auftritten unter Wettkampfbedingungen überraschend gut zurück.

Dem 4:0 bei der U19 der Offenbacher Kickers ließ der BVB vergangenen Dienstag ein 3:2 beim Senioren-Regionalligisten SV Rödinghausen folgen. Besonders der Erfolg in Ostwestfalen beim Ligarivalen der BVB-U23 stimmte Tullberg sehr zufrieden: „Natürlich ist allen die lange Spielpause anzumerken, aber es war schon erstaunlich, mit welcher Intensität die Jungs sich da präsentiert haben.“

Bafounta beeindruckend

Besonders erfreut zeigten sich Borussias Verantwortliche über das Comeback des französischen Auswahlspielers Kamal Bafounta nach schwerer Knieverletzung, mehreren Operationen und fast zweijähriger Leidenszeit. Seit dem Ende der Winterpause Anfang Januar befindet sich der sympathische und ehrgeizige Mittelfeldspieler wieder im Mannschaftstraining, wurde behutsam aufgebaut.

„Die Leistung auf der ihm angestammten Position als Sechser in der ersten Hälfte in Rödinghausen war schon beeindruckend. Athletisch ist er bereits wieder voll dabei. Jetzt müssen wir aber aufpassen und dürfen nichts überstürzen“, erläutert Tullberg.

Bynoe-Gittens überzeugt

Einen positiven Eindruck hinterließ bislang auch der erst 16-jährige Neuzugang Jamie Jermaine Bynoe-Gittens von Manchester City. Der hochtalentierte Angreifer traf zu seinem Einstand in Offenbach gleich drei Mal.

„Jamie verfügt in der Offensive über eine brutale Qualität. Allerdings muss er auch noch eine ganze Menge lernen“, schiebt Tullberg überzogenen Erwartungen einen Riegel vor. Reichlich Spielraum besteht definitiv noch im Defensivverhalten. Und auch in der situationsbedingten Entscheidungsfindung gibt es unübersehbar eine Menge Verbesserungsbedarf.

Personell ganz sorgenfrei stellen sich die Borussen nicht auf. Bereits seit Anfang des Jahres zwingen Knieprobleme Mittelfeldspieler Dennis Lütke-Frie zu einer Zwangspause. Ebenso fällt der angeschlagene Verteidiger Max Meier wegen einer Knieblessur noch auf unbestimmte Zeit aus.

Lesen Sie jetzt