Juniorenfußball

Moukoko-Treffer reicht der U19 nicht – zwei Niederlagen für BVB-Nachwuchs

Die BVB-U19 und die BVB-U17 mussten am Wochenende zwei Testspiel-Pleiten hinnehmen. Auch der Treffer von Youssoufa Moukoko konnte der schwarzgelben U19 nicht helfen.
Dem Treffer von Lion Semic beim 1:3 der BVB-U19 gegen Mainz blieb die Anerkennung verwehrt © Ludewig

Zwei Niederlagen bescherten dem Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund die Vorbereitungsspiele am Wochenende. Die A-Junioren unterlagen dem FSV Mainz 05 am Samstag in Dillenburg mit 1:3 (1:0), die B-Junioren dem VfB Stuttgart am Sonntag in Brackel mit 2:4 (2:2).

Nach zuvor vier souveränen Erfolgen setzte es für die schwarzgelbe U19 gegen die in der zweiten Saison vom früheren Borussen-Coach Benjamin Hoffmann betreuten Mainzer den ersten kleinen Dämpfer. Der Erfolg für den starken Süd/Südwest-Ligisten ging auf Grund der zweiten Hälfte in Ordnung.

Im ersten Abschnitt bekam der BVB die Partie nach einer starken FSV-Startphase unter Kontrolle. Die Führung durch Torjäger Youssoufa Moukoko dank eines an ihm selbst verursachten Elfmeters war verdient. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre für die Elf von Trainer Mike Tullberg sogar mehr möglich gewesen. So wurde einem Treffer von Lion Semic höchst zweifelhaft wegen Abseits die Anerkennung verwehrt.

BVB-U17 geht gegen Stuttgart gleich zwei Mal in Führung

Während des zweiten Abschnittes nahm Tullberg sechs Wechsel vor, änderte die taktische Ausrichtung. Als Ursache für die Wende im Spiel sah er diese Tatsachen indes nicht an: „Nach dem etwas kuriosen Ausgleich durch einen schnell ausgeführten direkten Freistoß der Mainzer kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte hat die Mannschaft mit Fortdauer den Plan aus den Augen verloren.“ In der Folgezeit hatte Mainz alles im Griff, hätte, auch wenn BVB-Angreifer Bradley Fink zwischenzeitlich das Aluminium traf und so den Anschluss verpasste, noch höher gewinnen können. Darin waren sich beide Trainer in ihrer finalen Analyse einig.

Zufrieden zeigte sich U17-Coach Sebastian Geppert gegen die hocheingeschätzten Stuttgarter vor allem mit der Leistung seines Teams in der ersten Hälfte: „Das war ein flottes und tolles Spiel auf hohem Niveau. Nach dem Wechsel sind uns zu viele Fehler unterlaufen. Der VfB war da etwas besser.“

Zweimal gingen der BVB vor der Pause in Führung. Ayukayok Mengot traf nach Dühring-Vorarbeit zum 1:0. Das 2:1 besorgte Faroukou Cisse per Kopf. Danach boten sich Chancen zum Ausbau des Vorsprungs. Stattdessen glich der VfB durch einen Handelfmeter aus und entschied die Partie letztlich für sich.

Ergänzt wird Gepperts Aufgebot ab sofort durch den C-Jugendlichen Raul König, der vor der Saison vom FSV Mainz eigentlich für die U15 verpflichtet worden war.

Seit gestern befinden sich wie berichtet elf BVB-Talente bei DFB-Maßnahmen von der U20- bis zur U16-Nationalmannschaft. Dennoch stehen am Mittwoch weitere Tests gegen A-Junioren-Westfalenligisten an. Borussias U19 trifft in Hattingen auf die TSG Sprockhövel. Der jüngere BVB-Jahrgang gastiert bei DSC Wanne-Eickel.

Lesen Sie jetzt