Mo Lmcademali kehrt nun doch nicht zum VfL Kemminghausen zurück. © Schulze
VfL Kemminghausen

Lmcademali wechselt doch nochmal – zu einem Dortmunder Westfalenligisten?

„Hallengott“ Mo Lmcademali war gerade erst zum VfL Kemminghausen zurückgekehrt - jetzt hat er den Verein aber doch wieder verlassen. Der Stürmer will noch einmal höherklassig angreifen.

Das Spielerkarussell dreht sich beim Fußball-Bezirksligisten VfL Kemminghausen munter weiter. Der Sportliche Leiter Tuna Kaybasi hat ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Es gibt aber auch schlechte Neuigkeiten: Ein Spieler, der gerade erst zum Verein gestoßen ist, verlässt den Klub schon wieder.

Kayabasi holt einen weiteren Akteur vom Bezirksligisten Türkyemspor Hagen. Es ist nach Gökhan Nezir und Kemal Özdemir bereits der dritte Spieler, der aus Hagen zum VfL wechselt. Für das zentrale Mittelfeld wurde der 23-jährige Ilyas Kurnaz geholt. Kurnaz wechselt mit der Empfehlung von zwei Oberligaspielen, die er in der Saison 2016/2017 für den TuS Ennepetal bestritt an den Gretelweg.

Der Hallengott verabschiedet sich schon wieder

Nach nur drei Wochen Training hat sich ein anderer hochkarätiger Neuzugang schon wieder in Kemminghausen verabschiedet. „Hallengott“ Mohamed Lmcademali, der während der drei Wochen nur eine Trainingseinheit beim VfL absolvierte, wird den Bezirksligisten schon wieder verlassen. „Mo will es nochmal höherklassig versuchen und wechselt deshalb erneut den Verein“ sagt der Sportliche Leiter Tuna Kayabasi. Der Hallentorjäger wurde bereits beim Westfalenligisten Westfalia Wickede gesichtet, als er dort eine Trainingseinheit absolvierte.

Daniel Dukic, Sportlicher Leiter bei Westfalia Wickede, dementierte einen Wechsel zum Westfalenligisten nach Wickede allerdings vehement. „Zwischen uns und Mo Lmcademali sind keine Gespräche gelaufen“, bekräftigte Dukic und ergänzt: „Wir sind aber immer offen für Neuzugänge, die uns vom Niveau her nach vorne bringen. Mo ist ein alter Wickeder“, so Dukic über den 32-jährigen Offensivmann, der in Dortmund Anfang 2019 bei den Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften einen Tor-Rekord aufgestellt hat.

Ihre Autoren
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.