Beim Blick auf die Bezirksliga 8 muss Huub Stevens mal kräftig durchpusten. © picture alliance/dpa
Fußball

Kuriose Statistiken: Auf welche Teams der Bezirksliga 8 Huub Stevens stolz wäre – und welche nicht

Viele Spiele wurden in dieser Saison in der Bezirksliga 8 noch nicht gemacht. Trotzdem fallen beim Blick auf die Zahlen einige Besonderheiten auf. Hier sind die kuriosesten Statistiken.

Expected Goals, Torwahrscheinlichkeiten, Packing-Rate: Im Fußball werden aktuell immer mehr Statistiken gemessen. Wie aussagekräftig die Zahlen sind, darüber lässt sich streiten. In Anlehnung an die alte und immer noch aktuelle Fußball-Weisheit „Was zählt, ist auf dem Platz“ gibt es auch nach den bisher absolvierten Spielen der aktuellen Saison der Bezirksliga 8 einige kuriose Statistiken.

Die Null muss stehen

Eine stabile Defensive ist wichtig, um ein Spiel zu gewinnen. Solange man keinen Gegentreffer bekommt, ist ein Team nur einen eigenen Treffer vom Sieg entfernt. Bei der zweiten Mannschaft des Lüner SV steht allerdings auf der falschen Seite die Null. In keinem der fünf bisherigen Spiele konnte der punktlose Tabellenletzte ein Tor erzielen. So hatte das Huub Stevens sicher nicht gemeint!

Und da der Lüner SV II noch keinen Treffer erzielt hat, konnte das Team von Manuel Lorenz auch noch keine Partie gewinnen. Damit sind sie aber nicht alleine in der Bezirksliga 8. Auch die Zweitvertretung des Holzwickeder SC durfte nach ihren fünf Begegnungen den Platz noch nicht als Sieger verlassen. Trotzdem konnte der Drittletzte schon drei Punkte sammeln – durch drei Unentschieden.

Aber wer hat Huub Stevens denn nun richtig zugehört und überzeugte in der bisherigen Saison mit einer starken Abwehr? Mit jeweils drei Gegentoren in fünf Spielen stellen der Tabellenführer SSV Mühlhausen-Uelzen und der Siebte VfL Schwerte die beste Defensive der Liga. Die Torhüter beider Teams mussten ihre Trikots nach drei Partien auch nicht in die Wäsche geben, weil sie mit einer weißen Weste vom Platz gehen konnten. Huub Stevens gefällt das!

Wer gerne Tore sieht, ist bei den Begegnungen des VfL Schwerte aber generell falsch. Nur insgesamt neun Treffer fielen in ihren Spielen. Das ist der Liga-Best- oder Tiefstwert. Die Perspektive hängt wohl davon ab, ob man Huub Stevens oder der Offensiv-Fanatiker Pep Guardiola ist.

Flach spielen, hoch gewinnen

Wie flach der Königsborner SV in diesem Spiel wirklich gespielt hat, geht aus der Statistik zwar nicht hervor, aber sie haben zumindest hoch gewonnen. Mit 8:0 verzeichnete der Zweite gegen den ETuS/DJK Schwerte den höchsten Sieg der Saison.

Das war aber nicht das Spiel mit den meisten Toren. Der 7:3-Sieg von BW Alstedde gegen Schwerte war die torreichste Partie der Spielzeit. Nach diesen beiden Beispielen ist auch wenig überraschend, dass Schwerte mit 19 Gegentoren in fünf Begegnungen die schwächste Defensive der Liga stellt.

Spiele von BW Alstedde mit Spielertrainer Tim Hermes sind in dieser Saison immer unterhaltsam.
Spiele von BW Alstedde mit Spielertrainer Tim Hermes sind in dieser Saison immer unterhaltsam. © Timo Janisch © Timo Janisch

Wer Spektakel und Tore möchte, der sollte bei einem möglichen Re-Start wohl mal bei Alstedde vorbeischauen. Mit insgesamt 32 Treffern in sechs Spielen und im Schnitt fünf Toren pro Partie fallen in den Begegnungen mit der Beteiligung des Teams von Spielertrainer Tim Hermes die meisten Treffer.

Die beste Offensive stellen die Lüner aber nicht. Die hat der Königsborner SV mit 24 Toren in fünf Spielen. Und das, obwohl darunter sogar eine Nullnummer gegen den VfL Schwerte war. Dafür netze der KSV in den anderen Partien zwischen vier und acht Mal ein.

Fußball ist ein Ergebnissport

Trotz der wildesten Statistiken zählt am Ende doch nur, was auf der Ergebnistafel steht. Am häufigsten stand dort beim Abpfiff ein 3:0. Sieben der bisher absolvierten 43 Begegnungen endeten so. Nur zweimal musste der Schiedsrichter keine Tore notieren. Insgesamt fielen im Schnitt 3,7 Treffer pro Spiel.

Die Tabelle lügt nicht

Zugegeben, wenn alle Teams zwischen fünf und sieben Partien absolviert haben, kann das Tabellenbild etwas verzerrt sein. Trotzdem fallen beim Blick auf die Tabellen ein paar Besonderheiten auf.

Der SSV Mühlhausen-Uelzen hat als einzige Mannschaft alle fünf Begegnungen gewonnen. Die Waage hält sich dagegen die Statistik bei Westfalia Wethmar. Mit der ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen liegen die Lüner aber nicht wie es passen würde genau im Mittelfeld der Tabelle. Statt Platz acht belegen sie den sechsten Rang.

Zweimal durften sich die Spieler von Westfalia Wethmar in dieser Saison schon über einen sieg freuen.
Zweimal durften sich die Spieler von Westfalia Wethmar in dieser Saison schon über einen sieg freuen. © Timo Janisch © Timo Janisch

Beim Blick auf das Torverhältnis fällt auf, dass nur sechs von 16 Teams eine negative Tordifferenz haben. Die einzige Mannschaft mit einem zweistelligen positiven Verhältnis ist der Königsborner SV. Alle anderen haben Werte zwischen +0 und +9.

Das Runde muss ins Eckige

Nach den Statistiken zu den Teams mit den meisten Toren sollte folgende Tatsache nicht mehr überraschend sein: Die Torschützenliste führen Spieler von BW Alstedde und dem Königsborner SV an. Tim Hermes (Alstedde) und Val-Leander Wettklo (KSV) teilen sich mit jeweils neun Treffern den ersten Rang. Gefolgt werden beide von Wettklos Teamkollegen Junior Mushaba (sieben Tore).

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.