Ein Dortmunder Fußballtrainer war bei Real Madrid zu Gast, © Real
Fußball

Königlicher Schüler: Dortmunder Fußballtrainer gibt bei Real Madrid eine Pressekonferenz

Ein Dortmunder Amateurfußballtrainer hat von den Besten der Besten gelernt. Während einer Fortbildung bei Real Madrid hat der Dortmunder Coach eine Menge mitgenommen.

Königliche Schule für einen Dortmunder Amateurfußballtrainer: Der Coach hat bei einer Fortbildung, die Real Madrid angeboten hat, von den Besten der Fußballerszene gelernt und einige Elemente auch in seinem Spielstil vertieft. Seine Spieler profitieren davon.

Es ist mittlerweile schon über ein Jahr her, dass Jan Ramadan an der Fortbildung teilgenommen hat. Im Jahr 2019 – kurz nachdem er seine Speed-Coach-Professional-Lizenz in München erworben hatte – entdeckte er in seinem Postfach eine E-Mail von einem prominenten Absender: Real Madrid. Die Königlichen gratulierten ihm zur Speed-Coach-Lizenz. „Zuerst habe ich es für Spam gehalten und gedacht, dass jemand einen Scherz mit mir macht. Dann habe ich die Seite aber verfolgt und habe gesehen, dass es wirklich eine offizielle Homepage von Real Madrid ist“, sagt der Trainer des FC Roj.

Jan Ramadan (l.) beantwortete auf eine Pressekonferenz auch mehrere Fragen. © Ramadan © Ramadan

Ramadan war schnell angefixt vom Angebot der Madrilenen. „Ich habe dann Kontakt aufgenommen und mich sehr auf das Angebot gefreut“, sagt er. 3000 Euro habe die Fortbildung gekostet: Dafür durfte Ramadan insgesamt sieben Tage teilnehmen – und eine Menge mitnehmen. „An den ersten drei Tagen waren über 70 Trainer dabei, an den letzten vier Tagen genau 22 aus ganz Europa“, erzählt Ramadan.

Ramadan lernte jeden Tag neu dazu. Der Roj-Coach beschäftigte sich mit der Philosophie von Real Madrid, informierte sich über Trainingspläne und die Spielstrategie der Königlichen. „Technik, Taktik sowie den physischen und psychischen Umgang von der U8 bis U23 haben wir kennengelernt“, sagt Ramadan. Schließlich sei es dann zu den Profis gegangen. „Da ging es um den Umgang mit den Medien und den Umgang mit verschiedenen Druckbedingungen“, sagt der Dortmunder.

Insgesamt acht Praxis-Trainingseinheiten, viele Reststunden Theorie und sogar zwei Trainingseinheiten von den Profis von Real Madrid hat Ramadan so verfolgt. „Ich kann mich an eine Theoriestunde erinnern, da wurde uns gezeigt, welcher Fußballschuhe zu welchen Bodenbedingungen gehört und warum. Das war echt sehr professionell und ich bin mir sicher, dass 80 Prozent der Trainer nicht wissen werden, wie wichtig das ist“, so der Roj-Cheftrainer. Auf der Abschlusspressekonferenz vor dem Spiel gegen Celta Vigo war Ramadan dann auch Chefcoach Zinédine Zidane ganz nahe.

Jan Ramadan schaute auch im berühmten Real-Stadion Estadio Santiago Bernabeu vorbei. © Ramadan © Ramadan

Später saß Jan Ramadan dann sogar selbst am Pressepult und beantwortete Fragen der anderen Kursteilnehmer, der Akademie und mancher Pressevertreter. „Da ging es auch um die Philosophie des deutschen Fußballs und die Unterschiede zum spanischen“, sagt Ramadan abschließend, der einige Elemente sicherlich auch beim FC Roj eingepflegt hat.

Sportlich lief es beim FC bis zum Lockdown auch gut. In der Bezirksliga 9 steht der ambitionierte Klub derzeit auf Tabellenplatz zwei und hat bei einem Spiel, das der Klub weniger bestritten hat, drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter FC Nordkirchen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.