Während der Lüner SV (rote Trikots) in der Westfalenliga 1 an den Start geht, spielt der BSV Schüren in Staffel 2. © Timo Janisch
Fußball-Westfalenliga

Knapp drei Wochen vor Saisonstart: Klarheit über Auf- und Abstieg in den Westfalenligen

Der Saisonstart rückt immer näher und nun gibt es auch in der Westfalenliga endgültig Gewissheit in Sachen Auf- und Abstieg – und auch beim Thema Auswechslungen gibt es eine Entscheidung.

Es sind nur noch knapp drei Wochen bis zum Beginn der neuen Spielzeit im Amateurfußball. Während die Mannschaften in der Vorbereitung derzeit noch an etlichen Stellschrauben drehen, hat der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) am Dienstag bei einem virtuellen Staffeltag die letzten Regelungen für den Spielbetrieb der Westfalenligen verabschiedet.

Große Überraschungen blieben bei der Versammlung, an der zahlreiche Vertreter der einzelnen Vereine teilnahmen, allerdings aus. „Wir wollen endlich eine Saison zu Ende spielen, endlich wieder einen Meister küren“, so lautete die Kernaussage, die den Staffeltag der Fußball-Westfalenligen 1 und 2 prägte.

Jeweils fünf Absteiger in den beiden Westfalenligen

In Sachen Aufstieg bleibt die Regelung in den Westfalenligen demnach denkbar einfach. Nur die Mannschaft, die am Ende der Spielzeit von der Tabellenspitze grüßt, steigt in die Oberliga Westfalen auf.

Am anderen Ende der Tabelle könnte es da allerdings für gleich mehrere Teams kompliziert werden, denn insgesamt steigen jeweils die fünf Tabellenletzten jeder Staffel in die Landesliga ab. So verspricht vor allem der Abstiegskampf einiges an Spannung.

Ein weiterer Punkt, der bis zuletzt noch zur Diskussion stand, war das Thema Auswechslungen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde unter anderem im Profibereich auf internationaler Ebene dazu übergegangen, auch in der kommenden Spielzeit bis zu fünf Auswechslungen zu ermöglichen. Der Grund seien die hohen körperlichen Strapazen der vergangenen Monate, hieß es in einer offiziellen Begründung.

Vier Auswechslungen erlaubt

Doch nicht nur auf Profi-Ebene hat diese Maßnahme Einzug gehalten, auch in einigen Amateurfußballverbänden bleiben in der neuen Saison fünf Wechsel in einem Spiel erlaubt. So hatte unter anderem schon im Juni der Bayrische Fußball-Verband (BFV) angekündigt, auch in der Spielzeit 2021/2022 fünf Auswechslungen zu ermöglichen.

Die Mannschaften der Westfalenligen 1 und 2 müssen sich jedoch auf andere Voraussetzungen einstellen, denn wie am Dienstagabend mitgeteilt wurde, hält der FLVW an einer Regelung mit lediglich vier erlaubten Auswechslungen fest. Dem nahenden Spielbetrieb steht demnach zumindest formell derzeit nichts mehr im Wege.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.