Ein Treffer aus Lünen ist noch im Rennen um den Hauptgewinn bei einem Tor-Wettbewerb. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga A

Klub verlängert den Vertrag mit dem Trainer – Er ist der richtige für das junge Team

Die Vereine haben Zeit. Keine Halle, keine Vorbereitung, kein Fußball. Die freie Zeit nutzen sie, um die Zukunftspläne voranzutreiben. Jetzt hat der nächste Klub mit dem Trainer verlängert.

In der Fußball-Kreisliga A2 ist die SG Gahmen der große Favorit auf den Titel. Der Klub hat bisher auch all seine Partien gewonnen. Als ärgste Konkurrenten zählen Die Dortmunder Löwen Brackel 61 und Eving Selimiye Spor. Auch der Aufsteiger VfR Sölde II steht als Tabellendritter gut da.

Zu den Top-Fünf der Liga zählt auch der SC Husen-Kurl – und das überraschend. Es ist kein Team der großen Namen. Der Klub setzt nach dem Absturz aus der Landesliga direkt in die Kreisliga A eher auf Talente, die noch entwicklungsfähig sind. Ein Spieler sticht aber schon heraus. Ibrahim Sylla, der zusammen mit Marvin König (SF Sölderholz) die Torjägerliste anführt. Beide haben schon achtmal getroffen.

Sylla ist ein Glücksfall

„Wäre Ibrahim schon zu Beginn der Saison dabei gewesen, hätten wir auch schon ein paar Punkte mehr. Er ist ein Glücksfall für uns“, sagt der Vorsitzende Andreas Edelstein. Sylla kam eher zufällig zum SC Husen-Kurl. Freunde hatte den Ex-Spieler des Westfalenligisten SV Hohenlimburg mit zum Training gebracht.

Trainer Dominik Herrmann war sehr froh über die Zusage des Stürmers. So hatte er einen echten Knipser für sein junges Team. „Wir bauen immer wieder junge Spieler ein. Aber nicht Spieler, die in überkreislichen Ligen aktiv waren, sondern zuletzt in der Sonderklasse gespielt haben“, erklärt Edelstein, „und dafür machen es die Jungs richtig gut.“

Edelstein lobt die Arbeit von Herrmann. Er habe einen guten Draht zu den Spielern und entwickle sie weiter. Deshalb hat Edelstein auch den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Der Vorsitzende bleibt aber Realist, auch wenn sein Team aktuell gut dasteht. „Wir werden hier jetzt nicht groß angreifen. Wir bilden weiter unsere Talente aus.“

SG Gahmen ist einen Schritt weiter

Er hält Teams wie die SG Gahmen schon für einen Schritt weiter, deshalb spricht auch niemand im Klub vom Aufstieg. Ganz im Gegenteil. „Auch wenn wir Fünfter sind, blicken wir nach unten, wissen aber, dass wir gut genug sind, um eine entspannte Saison zu spielen und nicht unten reinzurutschen“, sagt Edelstein.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.