Ein weltbekannter Verein aus den USA hat gegen das Logo eines Dortmunder Sportvereins geklagt. © picture alliance / dpa
Sport in Dortmund

Klage aus den USA: Wegen dieses Weltklubs sucht ein Dortmunder Sportverein ein neues Logo

Ein Dortmunder Sportverein muss sich ein neues Logo suchen - weil ein weltbekannter Klub aus den USA geklagt hat. Nach Jahren der Unsicherheit ist nun endlich ein Ende in Sicht.

Gut Ding will ja manchmal Weile haben, sagt ein bekanntes Sprichwort. So scheint es auch in dieser Geschichte der Fall zu sein. Denn es ist bereits rund sieben Jahre her – wir schreiben das Jahr 2014 – als einem Dortmunder Sportverein ein Schreiben einer Hamburger Kanzlei auf den Tisch flattert. Diese vertritt einen riesigen Weltklub aus den USA. Und dieser Klub hat eine „Bitte“: Der Dortmunder Verein möge sich doch bitte ein neues Logo suchen. Ansonsten drohen rechtliche Konsequenzen.

Bei dem Klub aus den USA handelt es sich um keinen geringeren als den weltweit bekannten Football-Verein New York Giants – den Superbowl-Champion von 2012. Und Empfänger des Schreibens, man kann es sich denken, sind die heimischen Namensvettern der Dortmund Giants – damals Football-Regionalligist. Derzeit spielt der Verein in der Oberliga.

Es geht um Logo, Schriftzug und die Farbkombination

Das Problem, dass die Giants aus New York mit dem damals genutzten Gründungslogo der Giants aus Dortmund haben: Die Kombination aus Logo, Giants-Schriftzug und der verwendeten Farbkombination Blau/Rot ähnelt zu sehr dem Logo der New York Giants. Die Dortmunder Giants müssen sich ein neues, einzigartiges Logo sowie eine neue Sekundärfarbe zu ihrem Hauptfarbton Navy Blau suchen. Und zwar schnell.

So sah das Ursprungslogo des Dortmund Giants aus.

Gesagt, getan: Die Dortmund Giants nehmen von ihrem Gründungslogo Abstand und führen im Jahr 2015 das seitdem verwendete Logo ein: Die ineinander verwobenen Buchstaben „D“ und „G“ – in Navy Blau auf weißem Grund bzw. in Weiß auf navy-blauem Untergrund. Zudem findet in der gleichen Farbkombination nun auch noch eine ausgeschriebene Logo-Variant Verwendung. Diese trägt den Schriftzug „Dortmund Giants American Football“ und zeigt zudem die charakteristische Naht eines Footballs oben rechts in der Ecke.

Zum Vergleich: Der Schriftzug auf einem Helm der New York Giants. © dpa © dpa

Zudem zurren die beiden Klubs aus New York und Dortmund im Jahr 2018 per Präambel ihr Verhältnis – und damit verbunden die optische Abgrenzung des Dortmunder zum New Yorker Logos – in Form einer Koexistenzvereinbarung fest. So weit, so gut – könnte man meinen.

Nur eine Übergangslösung

Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Denn zum Einen, so erklärt es Werner Magh, der Präsident der Dortmund Giants, sei das Giants-Logo mit den beiden Buchstaben damals eine Not-Lösung gewesen und sollte stets nur als „Übergangslogo“ dienen. Und zum Anderen könnten auch bei diesem nun schon seit fünf Jahren verwendeten Logo rechtliche Bedenken aufkommen. Denn die Buchstabenkombination aus „D“ und „G“ ist schließlich auch die Basis des Logos einer weltbekannten italienischen Modemarke – nämlich Dolce und Gabbana.

Das sind die alten Helme und Trikots der Dortmund Giants in der ursprünglichen Variante. © Archiv © Archiv

Nun hat es sich der neue Vorstand der Dortmund Giants um Präsident Werner Magh zu Aufgabe gemacht, das Kapitel der Logo-Suche nach all den Jahren endlich zu den Akten zu legen – und sich ein für alle Mal ein neues, einzigartiges Logo zu suchen. Zu diesem Zweck hat der Verein eine Projektgruppe zu dem Thema gegründet und von einem Grafikdesigner zwei neue Logo-Varianten entwerfen lassen.

Das derzeitige Logo der Dortmund Giants. Die ineinander verwobenen Buchstaben wurde 2015 als Übergangslösung eingeführt. © Nils Foltynowicz © Nils Foltynowicz

Weil der neue Vorstand alle Vereinsmitglieder mit einbinden wollte, wurde in den vergangenen Wochen intern über das neue Logo abgestimmt. Nun soll das Gewinner-Logo rechtlich verifiziert und im Namen der Giants geschützt werden. Danach kann es der Klub in einigen Wochen der Öffentlichkeit präsentieren und braucht keine weiteren Klagen mehr zu fürchten.

Kopfschütteln oder Verständnis?

Doch wie bewerten die Dortmund Giants eigentlich das rechtliche Vorgehen des Weltklubs aus New York? Herrscht darüber kollektives Kopfschütteln? Lukas Göge (25), Spieler der ersten Mannschaft und Mitglied der Projektgruppe, die sich der Logo-Thematik angenommen hat, verneint die Frage deutlich. „Wir haben absolut Verständnis dafür. Es war ja auch keine böswillige Klage. Mit der Koexistenzvereinbarung haben wir eine vernünftige Lösung gefunden. Und wir wollen ja auch keine Kopie der New York Giants sein, sondern uns selber als Dortmund Giants profilieren.“

So sieht das Übergangslogo in der ausgeschriebenen Form aus. © Dortmund Giants © Dortmund Giants

Diesen Wunsch hat auch Präsident Werner Magh. „Wir wollen mit unserem neuen Logo einen Wiedererkennungsgwert schaffen, wie ihn zum Beispiel die Greenbay Packers haben. Deren berühmtes ,G‘ erkennt man schon von weitem und wenn man es sieht, weiß man sofort: Es geht um Greenbay.“

Kein finanzieller Schaden

Einen finanziellen Schaden habe die Posse um das Logo für die Dortmunder Giants übrigens nicht nach sich gezogen. Schließlich hätten die Giants aus New York keinen Schadensersatz oder ähnliches gefordert. Zudem seien die beiden neuen Logo-Entwürfe des Grafik-Designers in die Kategorie Freundschaftsdienst einzuordnen. Und auch der Anwalt, der die Dortmund Giants in der Sache beraten habe, stehe dem Klub nahe und habe zum Freundschaftspreis geholfen, betont Werner Magh.

D und G – die beiden Buchstaben sind das Markenzeichen der italienischen Modemarke Dolce und Gabbana. © dpa © dpa

Es gebe auch kein eingelagertes Merchandise, das jetzt entsorgt werden müsse, betont Magh. Denn die Nachfrage sei in der Vergangenheit so gering gewesen, dass entsprechende Artikel immer nur auf Bestellung produziert worden seien. Und auch bei den Trikotsätzen entstünden keine Zusatzkosten, erklärt Lukas Göge. „Da müssen wir jetzt nicht auf Teufel komm raus reagieren. Die Trikots werden beim nächsten turnusmäßigen Austausch mit dem neuen Logo versehen“, erklärt Göge.

Und so wird der Verein in den kommenden Wochen und Monaten nach und nach in neuem Glanz erstrahlen. Denn mit der geänderten Farbgebung im Logo wird auch eine generelle Änderung der Farbgebung im Verein einhergehen. Und damit sollte die Gefahr, die Giants aus Dortmund mit den Giants aus New York zu verwechseln, ein für alle Mal gebannt sein.

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite
Marc-André Landsiedel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.