Kevin Großkreutz hat verraten, auf welcher Position er sich beim TuS Bövinghausen sieht. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Kevin Großkreutz sagt seinem Trainer live bei Sky, welche Position er in Bövinghausen möchte

Es ist die spektakulärste Verpflichtung, die es im Dortmunder Amateurfußball je gegeben hat. Bövinghausen hat Weltmeister Kevin Großkreutz unter Vertrag genommen. Aber für welche Position?

Der TuS Bövinghausen hat den exklusivsten Kader der gesamten Fußball-Westfalenliga. Es fängt im Tor bei Ricardo Seifried an und hört bei Marko Onucka in der Offensive auf. Das Gros des Teams käme locker bei vielen Oberliga-Mannschaften unter. Aber wo soll denn jetzt noch Kevin Großkreutz unterkommen?

Während seiner Vorstellung beim TuS Bövinghausen im Januar hielt er sich noch bedeckt. „Mal schauen, welche Position es wird. Ich möchte dazu noch nichts Genaues sagen“, erklärte er auf Anfrage unserer Redaktion. Er ließ viel Raum zum Spekulieren.

Beim BVB hat er als Profi sowohl die linke als auch auf die rechte Seite beackert. Er lief hier als Außenverteidiger und auch als Mittelfeldspieler auf. Das sind alles Positionen, die er natürlich auch beim TuS Bövinghausen bekleiden kann.

Es ist auch denkbar, dass er in der defensiven Zentrale aufläuft. Mit seiner fußballerischen Klasse, seiner Fitness und seiner Zweikampfhärte wäre er auch hier sehr gut aufgehoben. Aber am vergangenen Samstag hat er verraten, wo er sich beim TuS Bövinghausen sieht.

Kevin Großkreutz als Experte bei Sky

Am Samstag war er nämlich in seinem Wohnzimmer. Er nennt es Westfalenstadion. Offiziell heißt es Signal Iduna Park. Der Bezahlsender Sky hatte ihn als Experten zur Partie Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim zu Gast. Und in der Halbzeit sprach er dann auch kurz über den TuS Bövinghausen.

Und hier verriet er, welche Position er sich wünscht. „Ich hoffe schon, dass ich rechts vorne spiele. Ich hoffe, das hört der Trainer gerade. Ich möchte schon rechts vorne spielen. Vielleicht mit ´nem guten Mann, der mich absichert, dass ich auch mal ab und zu vorne stehen bleiben kann. Ich werd ja auch älter.“

Philipp Rößler könnte Kevin Großkreutz den Rücken freihalten. © TuS Bövinghausen © TuS Bövinghausen

Seine beiden Trainer Sven Thormann und Nikola Karcev haben bestimmt gut zugehört. Und auch auch Philipp Rößler. Der hat in den bisherigen Meisterschaftsspielen auf der rechten Außenverteidigerposition gespielt. Und eins steht fest, der ist konditionell stark genug, um auch mal für Großkreutz mitzulaufen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.