Der TuS Bövinghausen hat einen WM-Held von 2006 verpflichtet, der im Gedächtnis geblieben ist. © picture-alliance/ dpa
Fußball

Kein Witz: TuS Bövinghausen verpflichtet deutschen WM-Held von 2006 als Spieler

Der dritte Ex-Profi schließt sich dem TuS Bövinghausen an. Er war eine der prägenden Figuren der Heim-WM von 2006. Schon am Wochenende könnte er für den TuS auflaufen.

Der Fußball-Westfalenligist greift gerne in die ganz hohen Regale. Jetzt hat der Klub einen Spieler verpflichtet, der bei der Heim-WM 2006 für Deutschland gespielt hat.

Schaut man in den Kader des Fußball-Westfalenligisten TuS Bövinghausen, dann fallen direkt zwei Namen auf. Der von Kevin Großkreutz und der von Baris Özbek. Großkreutz ist zweifacher Deutscher Meister, gewann einmal den DFB-Pokal und den WM-Titel 2014 mit Deutschland in Brasilien. Die Vita von Baris Özbek liest sich auch nicht schlecht. Er gewann mit Galatasaray Istanbul die türkische Meisterschaft.

David Odonkor spielt für den TuS Bövinghausen

Jetzt hat der TuS-Boss Ajan Dzaferoski den nächsten Ex-Profi und Nationalspieler verpflichtet. Ab sofort ist David Odonkor (37 Jahre) offiziell Spieler des TuS Bövinghausen. Die Spielberechtigung liegt auch schon vor. Es kann gut sein, dass er am Samstag (17.30 Uhr) im ersten Meisterschaftsspiel gegen YEG Hassel schon dabei ist.

Ajan Dzerfoski (l.) bestätigte die Verpflichtung von WM-Held David Odonkor. © Stephan Schütze © Stephan Schütze

Odonkors größte Stunde schlug 2006 bei der Heim-WM, als er im Signal Iduna Park den 1:0-Siegtreffer von Oliver Neuville vorbereitete. BVB-Profi Odonkor war völlig überraschend in den WM-Kader von Bundestrainer Jürgen Klinsmann berufen. Seine überragende Vorarbeit in Dortmund hatte seine Nominierung schon gerechtfertigt.

Im Anschluss wechselte Odonkor zu Betis Sevilla. Blieb da für fünf Jahre. 2011 kam er zurück nach Deutschland und kickte für Alemannia Aachen. In seiner Karriere warfen ihn aber immer wieder muskuläre Probleme zurück. Seit 2013 versucht er sich als Trainer oder Sportlicher Leiter. So war er unter anderem beim Oberligisten Hamm als Sportlicher Leiter aktiv.

Jetzt versucht er sich wieder als Spieler. „Er ist fit. Aber er möchte erstmal nur als Joker fungieren. Er hat mir gesagt, dass er aktuell für 30 Minuten noch richtig Wirbel machen kann“, erklärt Bövinghausens Boss Dzaferoski.

Kevin Großkreutz stelle den Kontakt her

Der Kontakt zu ihm ist über Kevin Großkreutz und Torwarttrainer Pascal Königs zustande gekommen. „Odonkor hat sich uns dann schon beim Hecker-Cup angeschaut. Am Mittwochabend haben wir dann alles klar gemacht. Die Spielberechtigung ist auch schon da“, sagt Dzaferoski.

Odonkor kommt aber nicht nur als Spieler. Er möchte auch im Marketing helfen. Das macht er wohl schon alleine aufgrund seines Namens. Es lohnt sich für Fußballfans am Samstag nach Bövinghausen zu kommen. Wann gab es schon mal, dass drei Ex-Profis wie Großkreutz, Özbek und Odonkor im Amateurfußball zusammen aufliefen? „Deshalb hoffe ich auf über 1000 Zuschauer“, sagt Dzaferoski.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.