Für den Hombrucher SV gab es heute einige Gründe zur Freude. © Foltynowicz

Hecker-Cup: Wickede gegen Hombruch komplett von der Rolle – Schüren überzeugend

Durch den deutlichen Sieg über Westfalia Wickede qualifizierte sich der Hombrucher SV für das Viertelfinale und der BSV Schüren zog ebenfalls in die KO-Runde ein.

Am dritten Tag des Hecker-Cups ging es munter weiter. Der Hombrucher SV siegte dabei deutlich über BV Westfalia Wickede und auch im zweiten Spiel gab es ein Torspektakel.

Hombrucher SV – BV Westfalia Wickede 5:0 (4:0) – Die Westfalia wollte an die Erfolge des Brackeler Turniers anknüpfen und hatte durch Jan Nielinger die erste große Chance, aber HSV-Torwart Tim Schmale machte das kurze Eck erfolgreich zu (4.). Beide Mannschaften hatten zu Beginn große Mühe mit dem für sie ungewohnten Naturrasen, so dass der Ballbesitz häufig wechselte. Dann nahm das Unheil für Wickede seinen Lauf.

Nach einem Ballverlust der Westfalia vor dem eigenen Strafraum schaltete Hombruch schnell um und Fabian Vargues Martins hatte keine Mühe den Querpass im verwaisten Wickeder Tor zum 1:0 unterzubringen (17.). Nach einem Konter blieb Hombruchs Benjamin Bielmeier im Zweikampf stabil und erzielte mit ein wenig Glück das 2:0 (25.). Jetzt war der HSV oben auf: Stefan Bienewald erzielte mit einem Schlenzer vom 16er in die obere rechte Ecke das Tor zum 3:0 (28.). Wickede stand weiterhin viel zu offen und lief in den nächsten Konter. Yassir Mahir konnte frei auf das Westfalia Tor zulaufen, umspielte noch Torwart Robin Alves Moreira und schoss zum 4:0 ein (39.).

Nach dem Wechsel fing sich Neuzugang Niels Overhoff auf Seiten der Wickeder die rote Karte ein – mutmaßlich wegen Schiedsrichterbeleidigung (45.). Der eingewechselte Joao da Silva Macedo sah nach einem groben Foulspiel ebenfalls den roten Karton, so dass die Westfalia nun mit nur noch neun Akteuren auf dem Feld stand (58.).

Der Hombrucher SV beschränkte sich darauf, defensiv nichts zuzulassen und das Spiel locker zu Ende zu spielen. Dennoch gelang Markus Bednarek sogar noch das 5:0 (73.).

BSV Schüren – VfR Sölde 5:1 (1:0) – Die favorisierten Schürener zeigten sich von der unglücklichen Niederlage gegen den Holzwickeder SC am ersten Spieltag gut erholt. Sie übernahmen gleich das Kommando, zunächst aber ohne zu klaren Tormöglichkeiten zu kommen.

Der VfR Sölde hielt kämpferisch dagegen und hoffte auf Konterchancen. BSV-Talent Niko Siemeonidis setzte sich über rechts durch und passte in die Mitte zu Jonas Schneck, der keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie zu bugsieren (12.). Sölde versuchte zu antworten, aber BSV-Keeper Sascha Samulewicz packte gegen Thomas Wilhelms Schuss sicher zu (21.).

Kurz darauf setzte Jonas Schneck den Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten des Söldner Tores (23.). Dann scheiterte Simeonidis zweimal am aufmerksamen VfR-Torwart Stephane Preuß (32.).

Menneke trifft direkt per Freistoß

So blieb es bei der knappen, aber hochverdienten Halbzeitführung des BSV. Nach einem tollen Angriff über die linke Seite mit Michael Rzeha und Jonas Schneck vollstreckte Con Helmer Lappen zum 2:0 für den BSV Schüren (46.). Nach einem Konter traf Schürens Kaan Akcay nur die Latte, aber Simeonidis staubte zum 3:0 ab (49.).

Fast im Gegenzug gelang Kevin Marquardt mit einem Schuss ins untere rechte Eck dann der erste Treffer für Sölde (50.). Nach einem tollen Flügelwechsel von Kevin Leifels nahm Michael Rzeha den Ball direkt ab und jagte ihn mit seinem starken linken Fuß unhaltbar ins lange Eck zum 4:1 (62.). Björn Menneke gelang mit einem direkten Freistoß aus halblinker Position sogar noch das 5:1 für den BSV (76.).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.