Ein Lüner Bezirksligist hat sich mit seinem Trainerteam auf ein weiteres Jahr Zusammenarbeit verständigt. © Nico Ebmeier
Fußball-Bezirksliga

Erfolgsgarant geht in das achte Trainer-Jahr bei einem Bezirksligisten – Abgänge schmerzen

Kontinuität auf dem Trainerposten ist keine Grundtugend bei vielen Dortmunder Fußball-Klubs. Bei einem aber schon. Da geht jetzt ein Trainer in sein achtes Jahr.

Geht die Saison noch weiter – oder nicht? Das ist die große Frage bei den Dortmunder Fußball-Klubs. Die zweite lautet: Wie geht es in der kommenden Spielzeit dann personell bei weiter. Ein Bezirksligist hat jetzt für klare Verhältnisse gesorgt.

Jede Menge erfreuliche Nachrichten gibt es beim Bezirksligisten TuS Körne. Der TuS, der in der momentan unterbrochenen Saison mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SSV Mühlhausen auf Platz drei liegt (der allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat) setzt weiter auf Kontinuität in seinem Spielerkader und auf der Trainerbank.

Körnes Trainer Dominik Grobe lädt wieder zum Probetraining.
Körnes Trainer Dominik Grobe lädt wieder zum Probetraining. © Folty © Folty

Trainer Dominik Grobe, der damit in seine achte Saison als Übungsleiter bei den Körnern geht, hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Auch Co-Trainer Thomas Schröder bleibt den Östlichen erhalten. Grobe gilt als einer der Architekten des Körner Erfolges. Unter seiner Regie avancierte der TuS von einem mittelmäßigen A-Liga Team zu einer Spitzenmannschaft in der Bezirksliga. Auch auf dem Spielersektor setzt der Verein weitestgehend auf seinen bisherigen Kader.

„Bis auf fünf Spieler hat unser gesamter Kader bereits für die kommende Saison zugesagt. Die fünf Abgänge sind alle aus beruflichen oder privaten Gründen“, freut sich Dominik Grobe über die vielen Vertragsverlängerungen. In Andreas Brach und Patrick Czaplygin, die beide aus beruflichen Gründen nicht mehr spielen werden, brechen dem Team allerdings gleich beide zuverlässigen Innenverteidiger weg. „Die beiden Abgänge der absoluten Führungsspieler müssen wir auf jeden Fall kompensieren“ weiß Dominik Grobe wo der Schuh drückt.

DJK TuS Körne muss auf Johannes Staab verzichten

Auch Mittelfeldregisseur Johannes Staab wird aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für Marvin Heinrich und Christopher Kalis, die beide ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen. „Es wird ein kleiner Umbruch bei uns stattfinden, die Gespräche mit externen möglichen Neuzugängen laufen, sind aber zurzeit sehr schwierig“ sagt Grobe. „Wir können derzeit keine interessierten Spieler zum Training einladen, um sie vom Verein TuS Körne und unserem Konzept zu überzeugen. Außerdem wird bei uns nicht mit den großen Geldscheinen gewedelt“, ergänzt der Körner Trainer.

Der TuS setzt eher auf ein familiäres Umfeld, in dem sich die Spieler wohlfühlen. Durch die Zusagen von über 20 Akteuren aus dem bisherigen Kader werden die Körner auch in der nächsten Saison über eine konkurrenzfähige Bezirksligamannschaft verfügen. „Es macht mir einfach Spaß mit jungen Talenten zu arbeiten und die Spieler weiterzuentwickeln“ hofft Grobe wie alle Dortmunder Amateurfußballer auf ein baldiges Ende der Corona-Pause und der Fortsetzung der unterbrochenen Meisterschaftssaison.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.