Ein Bezirksliga-Klub muss die Abgänge von vier wichtige Kräften verdauen. © Timo Janisch
Fußball

Dortmunder Landesligist bindet sieben wichtige Spieler und arbeitet an Qualitätstransfers

Ein Dortmunder Fußball-Landesliga-Klub treibt seine Personalplanungen weiter voran. Der Verein hat nun sieben weitere Verlängerungen bekanntgegeben, muss aber auch einen kleinen Rückschlag hinnehmen.

Trotz des weiterhin andauernden Corona-Lockdowns ist die Kaderplanung eines Dortmunder Landesligisten für die kommende Saison schon weit fortgeschritten. Der Verein verlängerte jetzt sieben Spielern, nachdem zuvor schon acht Akteure zugesagt hatten.

Nachdem Vorsitzender Thomas Richarz und Geschäftsführer Willi Tiemann zunächst mit Trainer Alexander Enke und Co-Trainer Benjamin Bielmeier, sowie acht Akteuren aus dem aktuellen Kader verlängerten, liegen jetzt die Zusagen von weiteren sieben Spielern vor. Damit haben die Hombrucher bereits 15 Akteure im Kader für die kommende Saison. Erfreulicherweise bleiben beide Kapitäne an Bord.

Kevin Mattes kehrt dem Hombrucher SV im Sommer den Rücken.
Kevin Mattes kehrt dem Hombrucher SV im Sommer den Rücken. © Nils Foltynowicz © Nils Foltynowicz

Sowohl Spielführer Kevin Mattes, als auch sein Stellvertreter Dominic Haake haben beim HSV verlängert. Der „Achter“ Niklas Orlowski wird auch in der nächsten Saison den Taktstock im Mittelfeld schwingen. In Fabian Vargues Martin können Alexander Enke und Benjamin Bielmeier weiter auf einen Top-Vorbereiter zurückgreifen. Auch Jannik Tipkemper steht dem HSV weiter zur Verfügung. Der 25-jährige, der vom Westfalenligisten TuS Hiltrup kam, absolvierte aufgrund der Nachwirkungen eines Kreuzbandrisses allerdings noch kein Pflichtspiel für die Hombrucher.

In der Defensive planen die Südlichen weiterhin mit dem zuverlässigen Außenverteidiger Marco Watermann, sowie mit Ersatztorhüter Tim Schmale, der hinter dem unumstrittenen Jan Hennig die aktuelle Nummer zwei ist. „Leider müssen wir in Zukunft auf Florian Peterhülseweh, der aufgrund seines Studiums ab September keine Zeit mehr für die Trainingseinheiten hat, verzichten“ sagt Geschäftsführer Willi Tiemann.

Ein großer Wermutstropfen überschattet die Zukunftsplanungen des HSV: Trotz größter Bemühungen ist es Thomas Richarz und Willi Tiemann nicht gelungen, Spieler aus der eigenen Westfalenliga A-Jugend für das Landesliga-Team zu gewinnen. „Alle Spieler die interessant für uns wären, haben bereits bei anderen Vereinen zugesagt“ bedauert Tiemann.

Dafür stehen die Gespräche mit externen Neuzugängen kurz vor dem endgültigen Durchbruch: „Wir bemühen uns zurzeit um zwei externe Neuzugänge, die viel Qualität mitbringen“ macht Tiemann allerdings noch ein großes Geheimnis um mögliche Namen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.