Fußball-Westfalenliga

Der Philippe Coutinho des FC Brünninghausen bewegt sich auf den Spuren von Arif Et

Ein Westfalenliga-Fußballer des FC Brünninghausen ist ganz stolz auf seine Rückennummer. Damit verbindet er Legenden - eine aus dem Profifußball und eine aus alten Brünninghausener Zeiten.
Philippe Coutinho (M.) ist das große Vorbild eines Brünninghausener Kickers. © dpa

Als die zweite Corona-Welle noch nicht so brachial zuschlug, da lief es beim FC Brünninghausen ganz passabel. Der Klub marschierte in den ersten Saisonspielen, steht nun in der unterbrochenen Saison auf Platz drei der Tabelle der Westfalenliga 2. Sofern die Saison noch weitergespielt wird, kann sich der FCB also noch Hoffnungen auf einen möglichen Oberliga-Aufstieg machen. Der Philippe Coutinho des FCB will dann auch dabei sein.

Er misst gerade einmal 1,67 Meter und ist damit noch kleiner als sein großes Vorbild Philippe Coutinho: Brünninghausens Anis El Hamassi ist dennoch einem großen FCB-Spieler auf den Spuren – Arif Et. Der gerade einmal 19-Jährige trägt sogar schon die Rücknummer des ehemaligen FCB-Torjägers.

„Die Rückennummer 10 bedeutet mir persönlich sehr viel! Es zeigt mir, was für ein Vertrauen der Verein zu mir hat, mir schon so früh diese Nummer zu geben. Es macht mich sehr glücklich, aber vor allem motiviert mich das, noch mehr zu arbeiten und zu trainieren, um mich weiterzuentwickeln. Aber vor allem der Mannschaft weiterzuhelfen und sie zu stützen“, wird der junge El Hamassi im Vereinsinterview mit dem FC Brünninghausen auf dessen Homepage zitiert.

Als Vorbild nimmt sich El Hamassi in seiner noch jungen Fußballerlaufbahn zwei Spieler – einmal den Profi Philippe Coutinho und den Ex-FCB-Spieler Arif Et. „Ein Spieler wie Arif Et, von dem ich auch viel gelernt habe, trug diese Nummer (10, Anm. d. Red.) beim FC Brünninghausen vor mir. Und als ich aus der Jugend hochkam, war Arif ein Vorbild für mich persönlich. Es macht mich also sehr stolz, nur ein Jahr danach schon diese Nummer zu tragen“, wird El Hamassi weiter zitiert.

Anis El Hamassi (l.) läuft für den FC Brünninghausen auf. © Folty © Folty

Coutinho sei sogar eine Inspiration für den gerade mal 19-Jährigen. Er orientiere sich gerne am Spielstil des Profis – zum Beispiel auf engstem Raum gegen mehrere Gegenspieler klarzukommen. „Mich motiviert es als Zehner natürlich, seinen Spielstil zu kopieren“, sagt er im Interview.

In den bisherigen Saisonspielen spielte El Hamassi allerdings noch nicht die allergrößte Rolle beim FCB. In den acht möglichen Spielen kam er nur auf fünf Einsätze (Insgesamt 54 Minuten Spieldauer). Dass da noch mehr geht, ist El Hamassi, der im zweiten Seniorenjahr beim FCB ist, bewusst. Erfahrungen habe er aber schon einige gesammelt und gibt noch jüngeren Spielern im Interview auch einen Tipp.

„Ich würde sagen, dass es auf jeden Fall wichtig ist, sich zu zeigen und sich zu trauen, etwas zu versuchen. Die Trainer wollen etwas sehen, was sie nicht immer sehen! Zudem sollte man keine Angst haben vor den älteren oder größeren Spielern. Ich denke, wenn man die richtige Einstellung schon in der Jugend hat, dann ist es wirklich nicht so schwer, wie die meisten denken, nach oben aufzudrücken“, wird Brünninghausens Zehner zitiert.

In dieser Woche hat der FCB außerdem vermeldet, dass Anis El Hamassi auch in der nächsten Saison für die Brünninghausener spielen wird.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.