Handball-Bundesliga

Der BVB stellt klar: „Das Mittwochspiel ist das wichtigste Spiel der Woche“

Für den BVB steht eine klare Pflichtaufgabe in der Bundesliga gegen einen Aufsteiger an. Nach der Niederlage in der Champions League muss nun ein weiterer Sieg in der Liga her.
BVB-Chefcoach André Fuhr nimmt sein Team in die Pflicht. © Ludewig

Die Champions League liefert viele renommierte und reizvolle Namen auf das Parkett für Borussia Dortmund. Und obwohl es am kommenden Sonntag eine der letzten Möglichkeiten für den Einzug in das Achtelfinale gibt, wenn Kroatiens Podravka Vegeta nach Dortmund reist, verschwendet beim BVB daran noch keiner einen Gedanken.

„Manchmal ist das Champions-League-Spiel das geilere Spiel“, muss BVB-Übungsleiter André Fuhr zugeben, macht aber direkt klar: „Das Mittwochspiel ist das wichtigste Spiel der Woche.“ Und das ist etwas, was die Verantwortlichen seit Wochen betonen – intern sowie extern. Der Ligabetrieb steht im Fokus, ganz egal wie der Gegner heißt.

Fuhr nimmt sein Team in die Pflicht

Am Mittwochabend (Anwurf 19.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) werden es die Handball-Luchse Buchholz Rosengarten sein, erst im vergangenen Jahr wieder in die 1. Bundesliga aufgestiegen nach fünfjähriger Abstinenz.

Und Fuhr nimmt sein Team dabei in die Pflicht, ganz gleich, wer der Gegner gerade ist: „Wir haben zuletzt nicht so gut gespielt. Wir müssen schauen, dass wir unsere Stärken in den Vordergrund stellen und unser Spiel machen.“ Er betont, in den letzten Bundesliga-Spielen zeigte sein Team nicht den besten Handball, hat etwas federn lassen, sah aber auch eine deutlich aufsteigende Tendenz bei der Champions-League-Niederlage vergangenen Samstag in Moskau. Punkte in der Liga gab es trotzdem immer noch, wie beispielsweise vergangenen Mittwoch in Neckarsulm, wo es die Gastgeber relativ lange spannend und offen hielten, ehe der BVB im zweiten Abschnitt einen Gang hochschaltete und das Spiel dennoch relativ ungefährdet für sich entschied.

Es macht den Fokus deutlich: Alles ist auf die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte ausgerichtet und Schwarz-Gelb hat dazu alle Zügel in der Hand. Weiterhin verlustpunktfrei in der Liga mit der deutlich verbesserten Tordifferenz (BVB: +118 / Bietigheim: +92) und drei Spielen weniger gegenüber Tabellenführer Bietigheim.

Kein Gedanke an die Champions League

Ebenso stellt Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsleiter der Handballabteilung von Borussia Dortmund, klar: „Auf der Papierform ist es ein anderes Kaliber – ein Bundesliga-Aufsteiger. Wir müssen liefern und wenn wir das nicht tun, werden wir Schwierigkeiten bekommen.“

Dabei wird auch noch überhaupt kein Gedanke an das Spiel am kommenden Wochenende in der Champions League verschwendet und Spielerinnen geschont. „Das ist im Moment bei uns kein Thema. Ich möchte auch nicht, dass es bei den Spielerinnen so ist“, sagt Fuhr, dem lediglich Clara Monti Danielsson weiterhin nicht zur Verfügung stehen wird (Gehirnerschütterung).

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.