Borussia Dortmund II

BVB-U23 siegt souverän – Trainer Maaßen schwärmt von einem Profi-Stürmer

Borussia Dortmunds U23 siegt bei der Zweitvertretung vom 1. FC Köln. Neu-Profi Steffen Tigges trifft doppelt, erzählt von der Bundesliga - und erhält ein großes Lob von Trainer Enrico Maaßen.
BVB-Profi Steffen Tigges erhielt ein Extralob. © Bielefeld

Wird der Einzelne in den Mittelpunkt gerückt und mal kurz über all die Kollegen gestellt, reagieren einige im Fußballsport mindestens abwehrend und maximal allergisch. Ja, der besagte Spieler habe überzeugt, doch dessen Mitspieler seien ebenso am Gesamterfolg beteiligt, heißt es dann häufig von Seiten der Verantwortungsträger. Und: Siegreich könne man sowieso nur im Kollektiv sein.

Diese Wortbeiträge darf man inzwischen fast als Usus bezeichnen. So oft und erwartbar sind sie zu vernehmen. Deshalb ist es durchaus eine Anmerkung wert, dass BVB-II-Coach Enrico Maaßen am Samstag mit diesem ungeschriebenen Gesetz brach und offen-ehrlich über das 3:0 beim 1. FC Köln sprach. Wenngleich ihm der Gemeinschaftssinn natürlich von riesengroßem Wert ist.

BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen lobt Steffen Tigges

Das muss an dieser Stelle erwähnt werden, ansonsten fühlt sich womöglich jemand auf den Schlips getreten. Die Branche ist da manchmal etwas kompliziert. Auf jeden Fall moderierte Chef Maaßen die Frage, ob denn Steffen Tigges der Matchwinner sei, nicht einfach weg, sondern ging darauf ein – und geriet regelrecht ins Schwärmen. Maaßen kleckerte nicht mit Lob, er klotzte.

„Man sieht seine Präsenz und seine Torgefahr“, begann er moderat, um anschließend euphorisch zu werden: „Wie er in der 88. Minute beim Stand von 3:0 mit einem Vollsprint nach hinten geht, zeigt seinen außergewöhnlichen Charakter. Der hat ihn dahin gebracht, wo er jetzt ist. Er ist ein Vorbild für alle, ein richtiger Kapitän. Schön, dass er heute bei uns war.“

BVB-Stürmer Steffen Tigges spielt erst Bundesliga, dann Regionalliga

Schließlich hatte sich Tigges zuletzt längere Zeit nicht im U23-Kreis bewegt. Seit der 22-Jährige kurz vor Weihnachten im DFB-Pokal seinen Profi-Einstand für den BVB gab, stand er in jedem Pflichtspiel der Dortmunder Elite-Truppe im Kader. Vierfach spielte er im Januar in der Bundesliga. Für die Regionalliga West war da schlicht keine Zeit. Bis zu diesem Samstag.

Wenige Stunden zuvor hatte Tigges beim Abendspiel in Gladbach (2:4) noch auf dem Feld gestanden, jedoch dauerte seine Arbeit nur acht Minuten. Seit der erwähnten Partie im Pokal war er generell nicht mehr über die volle Spieldistanz zum Einsatz gekommen. Ihm kamen Kurzzeitdienste zuteil. Immer dann, wenn Tigges das Feld betrat, waren mindestens 80 Zeigerumdrehungen gezählt.

BVB-Stürmer Steffen Tigges beweist seine Klasse

Logisch, dass der Stürmer reichlich Kraft besaß. Und um nicht die Sicherheit zu verlieren wegen zu geringer Spielzeit und -praxis, bot sich ein Einsatz für den BVB II an. Es gilt die Regelung: Braucht Dortmunds oberster Fußballlehrer Edin Terzic den Profi-Neuling, geht er dort auf die Pirsch. Und gibt ihn Terzic frei, dann freut sich Maaßen.

Denn Tigges‘ Wert für die Borussia ist nicht zu unterschätzen. Dies wurde gegen Köln mal wieder überdeutlich. Der Angreifer, kürzlich mit einem Profi-Vertrag bis 2024 ausgestattet, steuerte die Treffer zum 1:0 und 3:0 bei, seine Tore 13 und 14 in dieser Regionalliga-Saison. Zunächst nutzte er einen Eckball von Taylan Duman per Kopf, dann staubte er ab nach einem Dribbling von Moritz Broschinski.

BVB-Stürmer Steffen Tigges hatte eine kurze Nacht

Der wäre wohl bei einer erneuten Abwesenheit von Tigges eingesprungen. So musste der 20-Jährige auf der Bank starten, dabei zu sehen, wie der U23-Kapitän schuftete und beobachten, dass er nach der Partie zum meistgefragten Mann aufstieg. Dabei sprach Tigges über das Duell mit den Kölnern („Wir haben in den richtigen Momenten die Tore gemacht“) und über sich persönlich.

Er habe nicht viel geschlafen, gestand er am Samstagnachmittag. Am Freitagabend nach der Partie gegen Gladbach sei er „erst spät im Bett“ gewesen. „Wenn ich hier aber auf dem Platz stehe, zählt für mich nur die U23.“ Ganz allgemein bereite es ihm nämlich immer Spaß, auf dem Rasen zu stehen, sagte Tigges – und riss kurz an, welch aufregende Wochen er zuletzt durchlebte.

BVB-Stürmer Steffen Tigges schwärmt von der Bundesliga

„Natürlich sind es bei den Profis besondere Momente“, so der Angreifer. „Von Bundesliga-Spielen können manche nur träumen. Darum schätze ich das sehr und bin sehr dankbar.“ Zugleich indes sei es ihm immer eine Freude, „mit der U23 zu spielen. Wir haben eine super Hinrunde gespielt, hatten ein richtig gutes erstes Halbjahr. Die Chemie stimmt. Das Team steht geschlossen auf dem Platz.“

Exakt das war gegen Köln wieder mal zu sehen. Den spielstarken Kontrahenten hielt der BVB gut im Zaum, störte ihn mit aggressivem Pressing. Die wenigen Schreckmomente überstand Borussia Dortmund unbeschadet – zweifach rettete Keeper Stefan Drljaca. Und weil sich die derzeit auf Platz zwei positionierte Borussia recht effektiv zeigte, gewann sie einerseits zurecht, andererseits souverän.

BVB-U23 überzeugt im Kollektiv

Tigges lobte, von Beginn an „die passende Einstellung“ zum Spiel gefunden zu haben. Das galt wohlgemerkt für die gesamte Mannschaft. Nicht nur für den neuerdings als Profi-Stürmer firmierenden Angreifer, der zur Freude der Kollegen mal wieder bei der U23 aufschlug. Mittelfeldspieler Marco Hober versah ein Instagram-Bild von ihm und Tigges mit dem Zusatz: „Schön, dass du uns mal besuchen kommst.“

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.