Borussia Dortmund

BVB-U23 kann im Auswärtsspiel beim Bonner SC wieder mit zwei Bundesliga-Rückkehrern planen

Die nächste Aufgabe für Tabellenführer Borussia Dortmund II: Am Mittwoch wartet auf den BVB ein Auswärtsspiel beim Bonner SC. Coach Enrico Maaßen kann mit zwei Rückkehrern aus der Bundesliga planen.
Nächste Aufgabe für die BVB-U23: Am Mittwochnachmittag geht´s zum Bonner SC. © Thomas Bielefeld

Die U23 von Borussia Dortmund hat kaum Zeit, um einmal ordentlich durchzupusten. Nach dem Remis bei RW Ahlen (13. März), dem Unentschieden im Topspiel bei RW Essen (17. März) und dem Heimerfolg über den SV Lippstadt (20. März) muss die Elf von Trainer Enrico Maaßen am Mittwoch, 24. März, zum vierten Meisterschaftsspiel in zwölf Tagen antreten. Der Spitzenreiter spielt beim Bonner SC und darf sich auf zwei Bundesliga-Rückkehrer freuen. Anstoß der Partie ist um 17 Uhr.

„Tobias Raschl und Ansgar Knauff sind wieder dabei. Wir haben so die Möglichkeit, wieder zu rotieren und auf die Frische zu achten“, so die frohe Kunde von BVB-Trainer Enrico Maaßen. Sowohl Raschl als auch Knauff hatten beim Sieg gegen Lippstadt am Samstag gefehlt, weil sie fast zeitgleich in der Bundesliga bei den BVB-Profis gefordert waren. Während Raschl allerdings auf der Bank saß, nahm Ansgar Knauff beim 2:2 des BVB in Köln eine zentrale Rolle ein. Er legte den Last-Minute-Ausgleichstreffer durch Erling Haaland auf – ein starkes Bundesliga-Debüt für den Flügelflitzer.

Am Mittwoch geht es für das Duo dann allerdings wieder in der Regionalliga um wichtige Punkte für den Drittliga-Aufstieg. Die Gastgeber aus Bonn gehen als Tabellen-20. dabei zwar als Underdog in die Partie, doch schon im Hinspiel bewies der BSC, dass er dem BVB wehtun kann. 1:1 endete die Partie in der Hinserie.

Wirklich vergleichbar sei das aktuelle Bonner Team mit jenem aus der Hinrunde aber nicht mehr. „Das Hinspiel spielt aber keine Rolle mehr. Die Mannschaft hat sich sehr verändert. Bonn hat einen neuen Trainer und neue Spieler dabei. Deswegen wird es ein völlig anderes Spiel für uns. Wir brauchen eine sehr konzentrierte Leistung und müssen unsere Chancen effizient nutzen“, sagt Maaßen.

Der Bonner SC hat den Trainer getauscht

Mittlerweile coacht Björn Joppe anstelle von Thorsten Nehrbauer die Bonner Truppe, die zuletzt zum Teil achtbare, mindestens aber sehr enge Resultate erzielte. Nach zuletzt einem Sieg bei RW Ahlen (2:1) und zwei Punkteteilungen gegen den SV Lippstadt (0:0) und bei der U23 von Fortuna Düsseldorf (1:1) verlor der BSC am Wochenende gegen Fortuna Köln mit 1:2.

Damit am Mittwoch mehr herausspringt als noch im Hinspiel, muss der BVB wachsam agieren und selbst seine Chancen vor dem Tor nutzen. „Wir hatten wirklich viele Tormöglichkeiten, hätten deutlicher führen können. Für die fehlende Konsequenz vor dem Tor wurden wir dann nach einer Ecke mit dem Ausgleich bestraft. Aber auch in diesem Spiel haben wir gezeigt, wie viel Wucht wir entfachen können“, erinnert sich Maaßen an das Hinspiel.

BVB arbeitet mit Hochdruck an seiner Chancenverwertung

Das Thema Chancenverwertung fand im BVB-Training daher dieses Mal größere Bedeutung. Gegen den SV Lippstadt, den der BVB verdient besiegte, hätte eine frühere, höhere Führung dafür sorgen können, dass der Spitzenreiter die 90 Minuten gegen den SVL entspannter verleben kann. „Natürlich ist es so, dass wir Kraft sparen können, wenn wir dem Gegner früh zwei, drei Tore einschenken. Da geht es um Geradlinigkeit und Konzentration vor dem Tor. Das ist aber auch ein Prozess bei so einer jungen Mannschaft“, sagt daher auch Maaßen.

Was das Personal angeht, wird neben Maximilian Hippe, der wegen seines Bänderrisses wohl vier bis sechs Wochen ausfallen wird auch Kolbein Finnsson nicht spielen können. Er weilt mit seiner Nationalmannschaft bei der U21-Europameisterschaft. Florian Krebs habe indes Teile des Trainings wieder mitmachen können. „Bei ihm entscheiden wir kurzfristig“, sagt Maaßen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.