Borussia Dortmund II

BVB-U23 ist fast durch – doch Maaßen mahnt: „Sind noch nicht am Ende“

Die U23 von Borussia Dortmund ist ihrem großen Ziel ein großes Stück näher gekommen. Der BVB könnte schon am Mittwoch aufsteigen. Doch Trainer Enrico Maaßen mahnt aber noch zur Vorsicht.
Der BVB II steht kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga. © Bielefeld

Besser hätte es am Wochenende für die U23 von Borussia Dortmund nicht laufen können. Die eigene Aufgabe beim SV Straelen hat der BVB am Pfingstsonntag trotz eines zwischenzeitlichen 0:1-Rückstands und trotz fast vierwöchiger Corona-Pause mit einem 3:1-Sieg gemeistert. Zeitgleich verlor der große BVB-Rivale RW Essen bei der U23 des 1. FC Köln mit 1:2. Der BVB steht nun also wieder an der Tabellenspitze der Regionalliga West und könnte schon in der kommenden Woche den Drittliga-Aufstieg perfekt machen.

In Straelen war schon der Schlusspfiff ertönt, als sich die BVB-Kicker an der Trainerbank zusammenfanden. Verdient mit 3:1 hatten sich die Schwarzgelben beim SVS durchgesetzt. Parallel lief aber noch eine andere – für den BVB immens wichtige – Partie: die von RW Essen bei der U23 des 1. FC Köln. Essen lag mit 1:2 hinten. Bange Blicke aufs Handy. Stolpert RWE wirklich? Nach wenigen Augenblicken die Erlösung. Ja, RW Essen patzt bei den Geißböcken. Die Maaßen-Elf ist wieder Erster, hat einen Zähler Vorsprung auf Essen und sogar noch zwei Spiele in der Hinterhand. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung bei den BVB-Akteuren.

BVB-Trainer Enrico Maaßen: „Das war unser großes Ziel“

Unter den Feiernden war natürlich auch BVB-Trainer Enrico Maaßen, der nach dem Spiel im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten vor allem die Leistung seiner Mannschaft hervorhob. „Wir freuen uns über unseren Sieg. Es war unser großes Ziel, nach der Pause wieder positiv zu starten.“

Es war mal wieder ein Kraftakt, den die BVB-U23 hinlegen musste. Beim SV Straelen tat sich Dortmund in den ersten 45 Minuten schwer, war optisch zwar die überlegene Mannschaft, benötigte allerdings einen verwandelten Foulelfmeter kurz vor dem Pausenpfiff, um noch vor dem Pausenpfiff auszugleichen.

Mizuta bringt Straelen gegen den BVB II in Führung

In der zwölften Spielminute hatte Kaito Mizuta den Gastgeber in Führung geschossen. Nach einer schönen Einzelaktion und einem anschließenden Doppelpass überwand der auffällige Offensivmann auch noch BVB-Keeper Luca Unbehaun – 1:0. Tobias Raschl war es dann, der den Ausgleich für die Borussia besorgte. Er traf in der 45. Minute per Strafstoß, nachdem BVB-Kapitän Steffen Tigges im Strafraum von Jelle Joost van Benthem gelegt worden war.

Fotostrecke

Regionalliga West, 40. Spieltag: SV Straelen – BVB II 1:3 (1:1)

Zwischen den beiden Toren boten die beiden Mannschaften eine intensive, hart umkämpfte Partie, in der der BVB zunächst nach dem richtigen Mittel suchte, um die Straelener Abwehr zu überwinden. Der BVB, bei dem in Raschl, Tigges, Unbehaun und Ansgar Knauff vier Profis in der Startelf standen, probierte es zumeist mit langen Bällen auf Tigges, die jedoch wenig Ertrag einbrachten. Der BVB verbuchte zwar mehr Torchancen als Straelen, zeigte sich in Person von Tigges (23.) und Tachie (32.) aber zu unpräzise. In der 21. Minute hätte das Schiedsrichtergespann zudem bereits auf Strafstoß für den BVB entscheiden können, als Franz Pfanne im Strafraum gelegt worden war. Der Pfiff blieb aber aus.

Maaßen: „In den ersten 15 Minuten hat die Spielpraxis gefehlt“

Maaßen sagte über den ersten Durchgang: „In den ersten 15 Minuten hat man den Spielern angemerkt, dass ein wenig die Spielpraxis fehlt. Das waren keine einfachen Bedingungen. Der Wind war sehr stark“, so der BVB-Coach, der aber auch betonte, dass seine Elf nach dem Rückstand erneut Charakterstärke gezeigt habe. „Wir haben uns nach und nach bessere Tormöglichkeiten erspielt. Das war ein sehr wichtiger Sieg, auch wenn man parallel das andere Ergebnis sieht. Wir sind aber noch nicht am Ende.“

Die drei Zähler tütete der BVB im zweiten Durchgang ein. Ein Dreifachwechsel entfachte neue Wucht. Alaa Bakir, Haymenn Bah-Traore und Patrick Osterhage kamen für Richmond Tachie, Dominik Wanner und Marco Hober aufs Spielfeld (67.). Unmittelbar danach klingelte es im Straelener Tor. Der goldene Treffer gelang dann Ansgar Knauff, der die Kugel mit dem Außenrist über Straelens Keeper Robin Udegbe zum 2:1 ins Tor lupfte (68.) – ein schöner und extrem wichtiger Treffer.

BVB drückt auf das 3:1 – und belohnt sich kurz vor Schluss

Fortan spielte nur noch die Borussia und drückte auf den nächsten Treffer, der dann auch sehenswert per Konter drei Minuten vor Schluss gelang. Tigges bediente Bakir, der schloss entschlossen ab – 3:1. Mit diesem dreifachen Punkteerfolg und einem weiteren am Mittwoch beim SV Rödinghausen könnte die Borussia theoretisch schon Meister werden, falls RW Essen – ebenfalls am Mittwoch – auch gegen Lotte patzt.

BVB II: Unbehaun – Weigelt, Dams, Finnsson – Pfanne, Hober (67. Osterhage), Wanner (67. Bah-Traore), Knauff, Raschl (85. Ercan) – Tachie (67. Bakir), TiggesTore: 1:0 Mizuta (12.), 1:1 Raschl (45., Elfmeter), 1:2 Knauff (68.), 1:3 Bakir (87.)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.