Die BVB-U23 hat momentan allen Grund, um zu jubeln. © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund II

BVB-U23 erlebt perfekten Sonntag – und freut sich über das Comeback eines Meisterspielers

Die U23 von Borussia Dortmund erlebt einen Super-Sonntag. Der BVB II steht kurz vor dem Drittliga-Aufstieg und freut sich zudem über das Comeback eines wichtigen Spielers.

Die U23 von Borussia Dortmund steht wieder auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga West. Nach dem 3:1-Erfolg am Pfingstsonntag beim SV Straelen und der gleichzeitigen 1:2-Niederlage von Aufstiegskonkurrent RW Essen beim 1. FC Köln II hat der BVB im Schlussspurt der Regionalliga-Saison nun beste Aussichten auf den Aufstieg. Die aus BVB-Sicht guten Ergebnisse waren am Sonntag aber nicht das einzige Positiverlebnis.

Der BVB freut sich auch über eine positive Personalnachricht. Der lange Zeit verletzte Patrick Osterhage hat in Straelen ein 22-minütiges Comeback gefeiert. Der defensive Mittelfeldspieler kam in der 68. Minute für Marco Hober ins Spiel. Für den 21-jährigen Osterhage war es bislang – im Gegensatz zu seinen BVB-Kollegen – eine Saison zum Vergessen. Wegen chronischer Kniebeschwerden fiel der Mittelfeldmann immer wieder verletzt aus. Bis heute kommt er gerade einmal auf fünf Saisoneinsätze, erzielte dabei aber immerhin auch schon einen Treffer und bereitete ein Tor vor. Nun die Rückkehr im Meisterschaftsendspurt.

BVB-Trainer Maaßen lobt Rückkehrer Patrick Osterhage

„Wir haben in den wenigen Einsätzen von Patti seine Klasse gesehen. Als er heute ins Spiel kam, hat er unheimlich viel Wucht verkörpert. Er ist ein ganz anderer Spielertyp als Marco Hober und hat deswegen das Spiel verändert. Ich freue mich, dass er im Endspurt dabei ist“, sagt BVB-Trainer Enrico Maaßen über Osterhage, der seit der A-Jugend für den BVB kickt. 2017 wechselte der 21-Jährige vom SV Werder Bremen nach Dortmund, wurde mit den A-Junioren 2018/19 Deutscher Meister. Nun könnte Osterhage auch mit der U23 einen großen Erfolg feiern.

Patrick Osterhage hat in Straelen sein Comeback gefeiert. © Thomas Bielefeld © Thomas Bielefeld

Aus eigener Kraft schafft die Borussia den Drittliga-Aufstieg, wenn sie zwei der noch vier ausstehenden Meisterschaftsspiele gewinnt. Dann ist dem BVB Platz eins nicht mehr zu nehmen. „Das ist natürlich ein super Gefühl. Wir haben in den bisherigen 36 Spielen viel dafür getan. Wir wollen es jetzt so schnell wie möglich zu Ende bringen, unsere Spiele gewinnen und dann einfach nur feiern“, sagte BVB-Youngster Ansgar Knauff am Sonntag im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Knauffs Kollege Franz Pfanne meinte: „Hätten wir uns den Sonntag wünschen können, hätten wir ihn uns genau so gemalt. Wir spielen erst wieder Mittwoch, also denke ich, dass an der Bar das eine oder andere Wasser verdrückt wird.“

BVB-U23 könnte schon in Rödinghausen den Aufstieg perfekt machen

Pfanne spielt damit darauf an, dass sich die Spieler momentan in einer Hotel-Quarantäne befinden und isoliert sind, um die Gefahr für eine erneute Corona-Infektion so gering wie möglich zu halten. Am Mittwoch gastiert der BVB beim SV Rödinghausen und könnte mit einem eigenen Sieg und einer RWE-Niederlage gegen Lotte vorzeitig Meister werden.

Schon im Hinspiel hatte der BVB die Straelener klar besiegt. Damals sogar mit 5:1.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Lesen Sie jetzt