Schürens Neuzugang Jonas Acquistapace (M.) stellt sich ganz in den Dienst der Mannschaft. © Nils Foltynowicz
Fußball-Westfalenliga

BSV Schüren verlängert mit seinem Kampfschwein – kommt noch ein Neuzugang?

Mit dem ersten Quartett hat der BSV Schüren kürzlich verlängert, nun halten die nächsten vier Spieler dem BSV die Treue. Darunter ist auch das Kampfschwein des Vereins.

Sascha Samulewicz, Christian Bernhard, Michael Hines und Con Lappen haben schon zugesagt. Die Vier bleiben dem BSV Schüren auch in der neuen Saison treu. Nun hat der Fußball-Westfalenligist mit den nächsten vier Akteuren verlängert. Einer davon wird auch „Kampfschwein“ gerufen. Zudem äußert sich Mehmet Aslan, Sportlicher Leiter, zu einem weiteren möglichen Neuzugang.

Die nächste Rutsche ist durch. Der BSV Schüren verlängert mit Kaan Akcay, Jannik Marth, Lukas Meyer und Youssef Anhari. Diese Information verkündete Schürens Sportlicher Leiter Mehmet Aslan.

Vier junge, frische und talentierte Spieler bleiben dem BSV mit diesen Akteuren erhalten. In Kaan Akcay bleibt ein Mittelfeldspieler bei den Schürenern, der in der aktuellen Saison vier von sieben Spielen bestritten hat. Akcay ist 19 Jahre alt und wechselte im Sommer von der U19 des Holzwickeder SC zum BSV. „Er hat auf jeden Fall ein hohes Potenzial, aber er braucht auch Spielpraxis, um sich an die Seniorenliga zu gewöhnen“, sagt Aslan über den Sechser.

Jannik Marth, Schürens Linksaußen, ist zwei Jahre älter als Akcay, stand bislang aber nur in einer Meisterschaftspartie für den BSV auf dem Rasen. Marth wechselte ebenfalls erst im Sommer zu den Grün-Weißen. Er kam vom ASC 09 Dortmund zum BSV. Ein Muskelbündelriss war Schuld, dass der 21-Jährige bislang so wenig gespielt hat. „Wir glauben aber an ihn. Momentan ist er soweit fit“, sagt Aslan.

Neuer Angriff nach einem Bänderriss

Dritter im Bunde ist Lukas Meyer (21). Der rechte Mittelfeldspieler spielt seit zwei Jahren beim BSV, hat in der aktuellen Saison aber noch gar kein Spiel gemacht. Beim Vorbereitungsturnier des SV Brackel hatte er sich einen Bänderriss zugezogen. „Er war aber in den vergangenen Jahren eine große Stütze. Zuletzt vor dem Lockdown hat er auch wieder ein paar Trainingseinheiten mitgemacht“, verrät Aslan.

Als „Kampfschwein“ bezeichnet Mehmet Aslan Schürens nächste Verlängerung. Youssef Anhari, seit Sommer 2019 beim Westfalenliga-Team, sei ein Spieler, der vor allem mit Härte überzeugt, allerdings kaum Gelbe Karten sieht. „Solche Spieler braucht man“, sagt Aslan über den 20-jährigen Mittelfeldmann, der zum Stammpersonal zählt und jedes Spiel bestritten hat.

Abschließend hat Aslan die Frage geklärt, ob noch ein neuer Spieler zum Verein stößt. Zuletzt hatte der Sportliche Leiter nämlich mitgeteilt, dass er sich in Verhandlungen mit einem Abwehrspieler befinde. „Nein, es kommt kein neuer Spieler mehr. Die Planungen sind abgeschlossen“, so Mehmet Aslan. Damit bleibt es bei den Neuzugängen von Jonas Schneck, Xavier Bwangombo und Massimo Ornatelli.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.