Der Kirchhörder SC muss einen seiner wichtigsten Männer ersetzen. © Foltynowicz
Fußball-Landesliga

Bittere Nachricht: Kirchhörder SC muss einen seiner wichtigsten Männer ersetzen

Was für ein bitterer Rückschlag für den Kirchhörder SC: Der Landesligist muss längerfristig auf einen seiner wichtigsten Männer verzichten. Die Nachricht erreichte den Klub unter der Woche.

Der Saisonstart verlief nahezu perfekt. Der Kirchhörder SC hatte aus den ersten drei Spielen neun Punkte geholt und stand nach drei Partien auf dem ersten Tabellenplatz. Nach dem Sieg gegen Wattenscheid ereilte den KSC aber eine schlechte Nachricht. Ein ganz wichtiger Akteur der Kirchhörder fällt erst einmal lange aus.

Am Sonntag (20. September) im Spiel gegen DJK Wattenscheid hatte KSC-Kapitän Mustafa Yüksel noch nicht geahnt, dass es so schlimm sei. Der Captain der Kirchhörder hatte sich etwa zehn Minuten vor dem Abpfiff am Knie verletzt.

„Ich wollte den Ball wegschlagen und dann hatte es plötzlich im Knie geknackt. Ich hatte vorher schon Knieprobleme, weil ich einen Schlag darauf bekommen hatte, aber nach dem Ballwegschlagen ging gar nichts mehr“, berichtet Yüksel, dem allerdings nicht bewusst gewesen sei, dass es sich um solch eine schwere Verletzung handelt.

Am Montag darauf, als die Schmerzen immer weiter zunahmen und das Knie immer dicker wurde, ging Yüksel zum Arzt. Die Diagnose, die ein MRT am Donnerstag darauf bestätigte, war für Yüksel niederschmetternd: Riss des Außenmeniskus, dazu mehrere Monate Pause und eine Operation steht auch noch an.

Yüksel: „Die Enttäuschung bei mir ist sehr groß. Das ist quasi meine erste richtige Verletzung. Wir waren gut drauf, ich war fit und wir hatten einen guten Lauf. Es hatte alles gepasst. Das tut nun weh“, sagt der 28-Jährige, der noch keinen genauen Op-Termin habe.

Was Mustafa Yüksel aber schon jetzt weiß: Er fällt mehrere Wochen aus. Sechs bis acht Wochen solle es dauern, bis er wieder Sport machen dürfe. Die Hinrunde ist damit wohl kein Thema mehr für den Kapitän.

Das sieht auch sein Trainer Sascha Rammel so: „Ich gehe davon aus, dass für ihn die Hinrunde jetzt schon vorbei ist“, so Rammel und ergänzt: „Das tut uns richtig weh, weil Mustafa einer ist, der immer für den Verein und die Mannschaft da ist.“

Wer ersetzt den Kapitän?

Und wer ersetzt nun den Defensivmann, der in den ersten Spielen einen wirklich guten Eindruck hinterlassen hat? Rammel hat keine individuelle Lösung. „Jetzt muss das Team noch etwas enger zusammenrücken, um auf dem guten Weg zu bleiben, auf dem wir zweifellos gerade sind“, mahnt der Coach. „1:1 werden wir Mustafa nicht ersetzen können – das kann die Mannschaft nur zusammen lösen.“

Das Auswärtsspiel in Horsthausen, das Kirchhörde am Sonntag mit einer 2:5-Niederlage beendete, verfolgte Yüksel übrigens von der Seitenlinie mit. Der Kapitän will auch trotz der schweren Verletzung bei seinem Team sein – es unterstützen. Am Sonntag klappte das allerdings nicht.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.